bedeckt München 29°

Isen:Kolpingsfamilie trauert um Werner Roth

Die Kolpingsfamilie Isen trauert um Werner Roth. Er war seit 1960 ein engagiertes Mitglied, wie Josef Müller vom Leitungsteam mitteilt. Als bei den Neuwahlen 1963 der Generationswechsel in der Vorstandschaft anstand, habe Werner die Verantwortung für die Kasse genommen, bis er von 1965 bis 1968 zum Senior gewählt worden sei. In der Zeit der sogenannten 68er-Generation habe er früh die kritische Frage aufgeworfen: "Ist die Kolpingsfamilie noch aktuell?" Entscheidenden Einfluss habe Werner genommen, als die Kolpingsfamilie Isen 1970 die Altpapier- und Altkleidersammlung ins Leben rief. Zudem habe er beim Bau eines Kinderspielplatzes mitgewirkt, der 1973 eingeweiht und gerne als Treffpunkt angenommen wurde, ehe er dem Bau des Pfarrheims weichen musste. "Seine poltrige Art wird uns fehlen, war sie doch immer Zeichen dafür, dass er sich schon kümmern würde, damit alles läuft und sich zum Guten wendet", schreibt Müller.

© SZ vom 13.03.2017 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema