bedeckt München 30°

Golfclub München Eichenried:Kuhwiese macht Karriere

Am Sonntag dürfen die Besucher in Eichenried selber einmal einen Schläger in die Hand nehmen und einen Versuch wagen. Alles kostenlos.

(Foto: Marco Einfeldt)

Als Horst W. Ernst vor 30 Jahren den Golfclub Eichenried gegründet hat, war nicht absehbar, dass sich die Elite des Sports dort regelmäßig miteinander messen wird. Am Sonntag ist Erlebnistag.

Von Philipp Schmitt, Eichenried

Der Golfclub München Eichenried feiert an diesem Sonntag, 7. Mai, mit einem Tag der offenen Tür und einem Golferlebnistag sein 30-jähriges Bestehen und weitere Jubiläen: 15 Jahre ist es her, dass der Golfplatz erweitert wurde, den Jugend-Förderverein gibt es seit zehn Jahren. Auf eine spektakuläre Metamorphose von den Anfängen 1987 auf einer Kuhweide bis hin zum heutigen Golfclub an der Bundesstraße 388 am Ortsrand von Eichenried können die Mitglieder des Clubs zurückblicken.

Ein Blick hinter die Kulissen

Der Golfclub lädt Besucher aller Altersstufen von 10 bis 16 Uhr zum Golferlebnistag mit einem kostenlosen bunten Rahmenprogramm ein. Im Restaurant Neo können sie Clubatmosphäre schnuppern oder hinter die Kulissen der 150 Hektar großen Anlage schauen. Unter der Anleitung erfahrener Trainer dürfen sie auch selbst zum Golfschläger greifen - wo Golflegenden wie Severiano Ballesteros, Greg Norman, Nick Faldo, Bernhard Langer, Martin Kaymer, Henrik Stenson, Luke Donald, John Daly, Retief Goosen und Ernie Els gespielt haben. Auch die Prominenz lässt sich regelmäßig blicken in Eichenried: Wladimir Klitschko und Boris Becker, Oliver Kahn, Michael Ballack und Thomas Müller waren schon da.

Wer die großen Stars wie den Masters-Sieger Sergio Garcia, den Titelverteidiger der International Open, Henrik Stenson, oder Martin Kaymer spielen sehen will, muss vom 22. bis 25. Juni zu den 29. BMW International Open in Eichenried vorbei schauen. "30 Jahre Golfclub München Eichenried, dazu kann ich mit bestem Gewissen ein positives Fazit nach meinen knapp neun Jahren Amtszeit als Geschäftsführer ziehen", sagte Geschäftsführer Korbinian Kofler der SZ Erding. Dank des Familienkonzepts verzeichne der Club eine erfreuliche Verjüngung der Mitgliederstruktur. Bis heute gebe es eine nachhaltige Entwicklung des Platzes unter wirtschaftlich stabilem Dach. Die Pachtverlängerung um weitere 30 Jahre sowie die geplante Modernisierung der Grüns seien wichtige Schritte in die Zukunft.

Horst W. Ernst hatte eine Vision

Aus dem Dornröschenschlaf erweckt hat das Areal vor Eichenried in der Gemeinde Moosinning vor drei Jahrzehnten der 1996 gestorbene Clubgründer Horst W. Ernst, dem für seinen Einsatz nun eine neue Steinbrücke gewidmet wird. Ernst erkannte, als er vor drei Jahrzehnten am Bauernhof der Familie Weiler und den etwa sechzig weidenden Kühen vorbei fuhr, das Potenzial des Geländes. Damals kam der Golfsport in Deutschland gerade in Mode. Wichtige Voraussetzung für die Realisierung des Projekts war die Zustimmung der Grundbesitzer, die sich von der Idee eines Golfclubs und -platzes begeistern ließen und zur langfristigen Verpachtung des Areals bereit waren. Jetzt wurde die Pacht um weitere 30 Jahre verlängert.

Als Meilenstein gilt der 19. März 1987. Damals wurde der Golfclub München-Nord-Eichenried - heute München-Eichenried - noch ohne Golfplatz ins Leben gerufen. Georg Stadler wurde Clubpräsident und Dieter von Restorff Geschäftsführer. Am 4. September 1987 wurde die Träger-AG ins Handelsregister eingetragen, das Raumordnungsverfahren bei der Regierung von Oberbayern wurde am 30. November 1987 abgeschlossen. "Es war ein Schnellstart wie aus dem Bilderbuch", sagte Pressesprecherin Heidi Rauch.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB