bedeckt München 27°

Geschätzte Kosten: 8,59 Millionen Euro:Dorfen beschließt Breitbandausbau

Der Stadtrat Dorfen hat einstimmig beschlossen, den Breitbandausbau auf dem Gemeindegebiet voranzutreiben. Das Projekt tritt nun in die entscheidende Phase ein. Ingenieur Josef Ledermann hat etwa 1 000 Hausanschlüsse auf dem Dorfener Gemeindegebiet identifiziert, deren Internet so langsam ist, dass es als Unterversorgung gilt.

Um diese Häuser mit schnellem Internet zu versorgen, müssen etwa 185 Kilometer Glasfaser verlegt werden. Die geschätzen Kosten für den Ausbau betragen 8,59 Millionen Euro. Dorfen muss davon gut 3,1 Millionen beisteuern. Zwei Millionen sind laut Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) im Haushalt eingeplant, eine weitere müsste man im nächsten Haushalt bereitstellen. Der Bund hilft mit 4,07 Millionen Fördermittel nach. Weitere 950 000 Euro kommen über die bayerische Kofinanzierungsrichtlinie. Das Netz wird in den Besitz der Stadt Dorfen übergehen. Deshalb sei der nächste Schritt, erklärte Ledermann, einen Netzbetreiber zu finden, der das Netz pachten möchte. Anschließend, in enger Abstimmung mit dem Betreiber, erfolge die Ausschreibung, und letztlich der Bau. "Eine Bauphase 2018/19 ist realistisch", sagt Ledermann. Er betont aber auch: Die Stadt werde in der Bauzeit mit teilweise erheblichen Einschränkungen leben müssen. "185 Kilometer Glasfaser baut man nicht mal einfach so." Dorfen sei immerhin das größte bayerische Breitbandprogramm - auch, was die Fördermittel betreffe.

  • Themen in diesem Artikel: