bedeckt München 22°
vgwortpixel

Gammelsdorf:Uhu macht Platz für ein Windrad

Bereits vor fünf Jahren hat der Eigentümer eines Grundstücks am Rand des "Enghauser Holzes" in der Gemeinde Gammelsdorf die Errichtung eines 186 Meter hohen Windrads beantragt. Er reichte die Unterlagen vollständig beim Landrastamt Freising ein, aber die geschützten Uhus, die in einer nahe gelegenen Grube lebten, durchkreuzten seine Pläne. Ihr Vorkommen verhinderte die Genehmigung, da das Windrad die großen, nachtaktiven Vögel gefährden würde. Jetzt ist die Grube aber verfüllt worden und die Uhus sind ausgezogen, berichtet Florian Bichler, dessen Firma "Energiebauern" das Windrad bauen will. Daher reichte der Antragsteller die Unterlagen erneut beim Landratsamt ein und die Gammelsdorfer Gemeinderäte gaben kürzlich grünes Licht für das Projekt. Das mit einem artenschutzrechtlichen Gutachten beauftragte Landschaftsarchitekturbüro kam inzwischen zu dem Ergebnis, dass kein Uhu mehr vorhanden sei. Für das Windrad bestehe "Genehmigungsfähigkeit", die Unterlagen müssen aber nochmals Prüfverfahren durchlaufen. "Es ist noch zu früh, um eine Prognose über dessen Ausgang zu treffen, da noch nicht alle Stellungnahmen der Fachstellen vorliegen", sagt Robert Stangl, Presssprecher des Landratsamtes. Dies werde vermutlich noch mehrere Monate dauern. Bichler geht dennoch davon aus, dass das Windrad heuer gebaut werden kann, denn schließlich lägen die Unterlagen seit 2011 bei der Behörde, geändert habe sich lediglich der Auszug der Uhus.