bedeckt München 24°

Freising:Aufwachen und aufstehen

"Wachgeküsst" lautet das Motto der Jugend­korbinians­wallfahrt

In genau vier Monaten ist es wieder soweit: Mehrere Tausend katholische Jugendliche "gehen auf den Berg" - sie ziehen am 16. November bei der 77. Jugendkorbinianswallfahrt unter dem Motto "Wachgeküsst" zum Domberg nach Freising. Es werden wieder Wallfahrergruppen aus der gesamten Erzdiözese unterwegs sein, bis um 16 Uhr der Festgottesdienst im Freisinger Dom mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx beginnt.

"Unser diesjähriges Motto "wachgeküsst" bedeutet Verwandlung, Aufwachen und Aufstehen", erklärt Martina Weber, die für die Jugendwallfahrt verantwortliche Referentin für Großveranstaltungen des Erzbischöflichen Jugendamts. Aus der Erkenntnis des Glaubens heraus, verändere sich das Leben derer, die Jesus nachfolgen. Aus dem Wachwerden und Gewecktwerden folge eine innere Dynamik. Die Geweckten öffneten die Augen, nähmen ihre Umgebung und die Welt aktiv und kritisch wahr. Nun gelte es den Tag zu nutzen, aufzustehen und die Herausforderungen des Lebens in Gesellschaft, Politik und Kirche anzupacken. "Die Vorbereitungen laufen jetzt bereits an. Wir dürfen sehr gespannt sein, was im November insgesamt und insbesondere zum Motto geboten wird", ergänzt Sebastian Appolt, Diözesanvorsitzender des BDKJ München und Freising.

Nach dem Gottesdienst geht es in einem Zug aller Wallfahrenden durch die Stadt bis zum Freisinger Festplatz, auf dem von 18 Uhr an das Jugendkorbinian-Festival stattfindet. Es gibt wieder verschiedene Zelte, etwa mit der Kult-Area mit vielen Kulturangeboten, der Spiri-Area für vieles rund um Inspiration und Glaube sowie der Event-Area mit überraschenden Show-Acts. Gegen 23 Uhr endet die Jugendkorbinianswallfahrt. Zur Vorbereitung stehen nach den Sommerferien Informationen und Downloads unter: jugendkorbinian.de und facebook.com/jugendkorbinian zur Verfügung.