bedeckt München -2°

St. Wolfgang:Bei Waldarbeiten tödlich verletzt

Der 41-Jährige arbeitete alleine in einem Waldstück, wo er mithilfe einer Kettensäge eine 20 Meter hohe Buch fällen wollte.

Ein 41-Jähriger aus St. Wolfgang ist am Montagnachmittag bei Waldarbeiten im Gemeindegebiet von einem Baum getroffen worden. Er starb noch an der Unfallstelle. Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord am Dienstag mitteilte, arbeitete der 41-Jährige alleine in einem Waldstück, wo er mithilfe einer Kettensäge eine 20 Meter hohe Buch fällen wollte.

Dabei verkeilte sich der Baum. Bei dem Unfall wurde der 41-Jährige tödlich am Kopf getroffen und unter der Buche begraben. Laut Pressestelle trug der Mann keine Schutzausstattung. Ein Spaziergänger fand den Toten gegen 16.20 Uhr auf. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding ergaben keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.

© SZ.de/regi/infu
Zur SZ-Startseite
Coronavirus in Bayern: Alle Meldungen im Newsblog-Überblick

Newsblog
:Die Entwicklungen der Corona-Krise in Bayern

Was beschließt die Staatsregierung, um die Pandemie zu bekämpfen, wo entstehen neue Hotspots, wie schlimm sind die Folgen? Die aktuellen Meldungen zu Corona in Bayern.

Lesen Sie mehr zum Thema