Polizei:Brandverdacht führt zu Marihuana-Fund

Am frühen Dienstagmorgen hat in Erding die Meldung eines Brandverdachts zum Fund von Marihuana-Pflanzen geführt. Um 2.15 Uhr meldete ein Anwohner der Polizei, dass es aus der Wohnung unter ihm seit Tagen merkwürdig nach Rauch rieche. Um einen Brand auszuschließen, fuhr die Polizei zur Wohnung der 37-jährigen Nachbarin. Diese zeigte den Beamten auf Nachfrage ein Backblech mit verbrannten Gegenständen. Ferner fanden die Polizisten Marihuana-Pflanzen in der Wohnung und sprachen die Bewohnerin darauf an, woraufhin diese aggressiv reagierte. Laut Polizeibericht beleidigte, bedrohte und trat sie mit den Füßen nach den Beamten. Nachdem sich die Frau nicht beruhigen ließ, unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand und ihr Gesundheitszustand laut Polizeibericht unklar war, wurde sie zur weiteren Behandlung ins Klinikum Landshut eingeliefert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB