Erding:BRK-Shop "Schatzkastl" schließt nach nur drei Jahren

Erding: Das BRK-Schatzkastl an der Spiegelgasse ist seit einer Woche geschlossen.

Das BRK-Schatzkastl an der Spiegelgasse ist seit einer Woche geschlossen.

(Foto: Renate Schmidt)

Der Laden in der Spiegelgasse ist zu klein und zu dunkel. Die Suche nach neuen Geschäftsräumen ist bereits im Gange.

Von Niklas Martin, Erding

Gerade einmal drei Jahre ist es her, dass der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) seinen Shop "Schatzkastl" in der Spielgasse 7 bezogen hat. Seit einer Woche ist vorerst Schluss mit Secondhandkleidung, Spielzeug und kleineren Accessoires. "Die Räumlichkeiten sind einfach nicht geeignet", sagt Danuta Pfanzelt, Pressesprecherin des BRK-Kreisverbands. Das Ladengeschäft sei zu "klein, verwinkelt und dunkel". Das bestätigt auch eine Mitarbeiterin im Laden, die wie der überwiegende Teil der Beschäftigten ehrenamtlich tätig ist: "Ich kann von hieraus nicht den gesamten Laden überblicken. Wenn ich einen Kunden im hintersten Eck betreuen will, muss ich die Kasse unbeaufsichtigt lassen. Das ist einfach ungeschickt."

Man sehe sich deshalb nach neuen Geschäftsräumen um, sagt Pfanzelt. Das sei jedoch aufgrund der derzeitigen Mietpreise nicht leicht. Aufgeben wolle man aber auf keinen Fall: "Wir hoffen durch einen neuen Standort unser Angebot besser zur Geltung bringen zu können und so auch die Nachfrage zu steigern." Ganz unzufrieden sei man mit den vergangenen Geschäftsjahren nicht, sagt Pfanzelt: "Die Nachfrage ist nicht das Problem - sie könnte aber höher sein, wenn wir unsere Waren besser anbieten könnten." Vorbild sei der BRK-Shop "Gewand und Allerhand" in Taufkirchen, der viel besser laufe.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema