bedeckt München 24°

Dorfen:Zweite Auflage des A94-Widerstandsbuchs

Als der Bildband "35 Jahre Widerstand gegen die Isentalautobahn" am Vorabend der A 94-Verkehrsfreigabe im Dorfener Jakobmayersaal präsentiert wurde, rieben sich viele Besucher erstaunt die Augen. Fred Mayerhofer aus Schwindkirchen, der selbst jahrzehntelang zum harten Kern der Autobahngegner gehörte, hat zusammengestellt, was die Gegner der Isentalautobahn alles auf die Beine gestellt hatten: Mahnwachen und Sommerfeste, Klangspaziergänge und Großveranstaltungen, schier unzählige Infostände, Broschüren und Aktionen. Den größten Raum im Buch, das nun schon in die zweite Auflage gegangen ist, nehmen Fotos ein. Es dürfte kaum jemanden geben, der im A 94-Widerstand aktiv war und der sich nicht auf mindestens einem Foto wiederfindet. Daneben sind auf mehr als 100 Seiten zahlreiche Zeitungsausschnitte, Karikaturen und Dokumente abgebildet, sowie kurze Erläuterungstexte eingestreut. Heiner Müller-Ermann rät: "Manche der Schlaumeier, die jetzt erstaunt aufwachen und sich zu den großen Rettern vor dem Lärm aufschwingen, sollten das Buch wenigstens einmal zur Hand nehmen. Dann können sie sehen, auf wessen Seite sie hätten stehen müssen." Die Dokumentation des A 94-Widerstands zeige zudem auf, dass sich ihr keine hysterischen Naturschützer in den Weg stellten, sondern Menschen, die schon lange wussten, was die Autobahn in ihrer Heimat anrichten würde. Erhältlich ist das Buch in der Dorfener Buchhandlung sowie im Tagwerk-Laden in Dorfen.

© SZ vom 23.12.2019 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB