bedeckt München 16°

50 Jahre Skiclub Dorfen:Auf nach Österreich

Schülerskitag am Fürmetzer Hang 1973.

(Foto: Renate Schmidt)

Habe damals noch genügend Schnee für den Wintersport gelegen, sei die Situation in den vergangenen 30 Jahren immer prekärer geworden, sagt Gitta Widl, Pressesprecherin vom Dorfener Skiclub und Tochter von Rudolf Moorloher. Mittlerweile fürchtet sie die unzuverlässigen Winter: "Mangelnder Schneefall ist immer mehr zum Problem geworden, das liegt wohl am Klimawandel." Jedes Jahr sei es ein Zittern, ob genügend Schnee für den Wintersport falle. "Nicht alle ehemaligen Skiorte sind heutzutage mehr befahrbar." Dazu gehöre der Fürmetzer Hang, der seit den 1980er Jahren mangels Schnee zum Skifahren nicht mehr geeignet ist, sagt Widl.

Die milden Winter wirken sich aber auch auf den Langlauf aus. Als der Verein 1986 das Loipenspurgerät "Wiesel" erwarb, sei das Schneeproblem noch nicht so akut gewesen, sagt Widl. Zu Weihnachten 1986 wurde die vereinseigene Loipe in Thalham bei St. Wolfgang gespurt. "Wegen der Hügel liegt die Loipe etwas höher, dazu kommt die Nordseite und der Isener Forst, die den Schnee vom Sonnenlicht abschirmen. Dadurch liegt dort öfter Schnee als im Rest des Landkreises." Trotzdem habe sich die Anschaffung des "Wiesels" aber nicht rentiert, vergangenen Winter sei es lediglich zwei Mal im Einsatz gewesen.

Wegen der Witterung, aber auch aufgrund steigender Mitgliederzahlen und neuer Angeboten finde ein Großteil der Veranstaltungen seit den 1990er Jahren im österreichischen St. Jakob am Pillersee statt, sagt Rudi Braun, der seit vier Jahren erster Vorsitzender des Dorfener Skiclubs ist. "Die dortigen Verhältnisse bieten für uns einfach mehr Möglichkeiten." Im Herbst 1994 wuchs die Mitgliederzahl auf mehr als 1000 an. Braun ergänzt, dass der Club "seit 1998 offizielle DSV-Skischule unter der Leitung von Ralf Holzer" ist.

Aktuell gehören dem Verein circa 1680 Mitglieder an. Weitere Veranstaltungen wie Walkingkurse, Gymnastik, Volleyball und ein Skiflohmarkt werden angeboten. Finanziell stehe man gut da, jedoch stünden mehrere große Investitionen an: "Ein neuer Bus, Skiausrüstung und die anstehende Jubiläumsfeier kosten eine Menge Geld", sagt Braun. Leider werde der Verein vom Landkreis und den Kommunen finanziell nicht unterstützt, da der Mitglieder-Jahresbeitrag von 23 Euro für Subventionen zu niedrig angesetzt sei.

Am Samstag, 9. Mai, feiert der Dorfener Skiclub nun sein 50. Gründungsjubiläum um 17 Uhr im Gasthaus Schex in St. Wolfgang. Von 17 bis 18 Uhr findet ein Sektempfang statt, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen. Um 19.30 Uhr beginnt das offizielle Rahmenprogramm, im Anschluss gibt es einen gemütlichen Ausklang des Abends.

© SZ vom 09.05.2015

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite