bedeckt München

Dorfen:ÜWG fordert Luftreinigungsgeräte

Die Stadt Dorfen soll schnellstens damit beginnen, Luftreinigungsgeräte für alle Klassenzimmer ihrer Schulen anzuschaffen. Das fordert die ÜWG-Fraktion im Dorfener Stadtrat. Fraktionssprecher Josef Jung hatte das Thema erst unlängst in der Sitzung des Hauptausschusses angesprochen. Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hatte zurückhaltend reagiert. In einem nun förmlich gestellten Dringlichkeitsantrag, fordert die ÜWG nun aber konkrete Schritte einzuleiten. Die Verwaltung soll eine grobe Schätzung der Investitionssumme und Unterhaltskosten kurzfristig erstellen und parallel dazu einen Förderantrag stellen. Die ÜWG schreibt, dass das staatliche Förderprogramm "in einer zweiten Runde auch Schulen fördert, bei denen eine Fensterlüftung möglich ist". Die Antragsfrist laufe bis Ende März. Pro Gerät gebe es maximal 1750 Euro Förderung, ein Lüftungsgeräte koste etwa 3000 Euro. Alles in allem würden Luftreinigungsgeräte in allen Dorfener Klassenzimmern zwar viel Geld kosten. Doch "wenn es um die Verhinderung einer dritten Corona-Welle und die Gesundheit von Schülern und Lehrern gehe, darf die Anschaffung nicht von einem von der Stadt Dorfen nicht beeinflussbaren Förderprozess zwangsverbunden werden", schreibt die ÜWG in ihrem Antrag. Auch der Landkreis Erding und Nachbargemeinden haben die Beschaffung von Luftreinigungsgeräten bereits in die Wege geleitet.

© SZ vom 24.02.2021 / flo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema