bedeckt München

Corona in Erding:Zahl der Toten steigt auf 17

Erneut ist ein Patient im Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, steigt die Gesamtzahl damit auf 17. Zwischen Freitag und Montag gab es zudem 60 neue bestätigte Covid-19-Fälle. Dies ist ein Rückgang um fast die Hälfte im Vergleich zum Wochenende davor, an dem es 112 waren. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist gesunken: Am Freitag lag sie bei 221, am Montag bei 170,3. Damit lag sie unter dem Wert für ganz Bayern, der laut Robert-Koch-Institut 176,3 betrug. Auffällig ist, dass weiterhin Schüler in Quarantäne müssen. An der Erdinger Katharina-Fischer-Schule sind 39 Schüler und zwei Lehrer, am Erdinger Anne-Frank-Gymnasium 49 Schüler betroffen. Gleiches gilt für 19 Schüler an der Dr. Herbert Weinberg Berufsschule in Erding, für 45 Schüler an der Grundschule in Klettham und für 36 Schüler an der Grundschule Berglern. Überall gab es vorher jeweils einen bestätigten Covid-19-Fall. Die Gesamtzahl der Infektionen im Landkreis stieg auf 2107. Erneut stieg die Zahl der Genesenen schneller als die der Neuinfektionen, um 136 auf gesamt 1639. Damit galten am Montag 451 Personen als infiziert, am Freitag waren es noch 528. Im Klinikum Erding werden 14 Covid-19-Patienten behandelt, fünf davon auf der Intensivstation, zwei müssen beatmet werden. Die meisten neuen Fälle gab es mit jeweils 13 in Erding und Taufkirchen und 12 in Dorfen. In Bockhorn waren es sieben und in Fraunberg sechs. In weiteren Gemeinden gab es zwischen einem und drei neue Fälle.

© SZ vom 24.11.2020 / kimi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema