bedeckt München 21°
vgwortpixel

Baugebiete :Bauboom in der Gemeinde

Der Grundstücks- und Bauausschuss (GBA) hat sich in der Sitzung am Dienstag mit den Bebauungsplänen (BP) 104 und 105 beschäftigt und Beschlüsse dazu gefasst: Beim BP Nummer 104 "Zwischen Busbahnhof und Attinger Weg" wurde einstimmig dem Satzungsbeschluss zugestimmt. Im Zusammenhang mit der Aufstellung des BP Nummer 105 "Gebensbach-Ost" (Eisgruber) wurde vom GBA einstimmig ein Billigungs- und Auslegungsbeschluss für eine erneute öffentliche Auslegung beschlossen. Im neuen Baugebiet sollen künftig zweigeschossige Gebäude gebaut werden dürfen. Die bei der zuvor von den Mitgliedern des GBA nach der Abwägung von Einwendungen aus der öffentlichen Auslegung beschlossenen Änderungen sollen in die modifizierte Planung eingearbeitet werden, teilten Bürgermeister Franz Hofstetter (CSU) und Herbert Mayerthaler vom Bauamt dazu mit.

Diskussionen gibt es beim geplanten neuen Baugebiet in Gebensbach-Ost mit Vertretern der Marktgemeinde Velden, weil das Areal direkt an die Nachbargemeinde angrenzt. Ein geplanter Radweg und dessen Finanzierung steht unter anderem zur Debatte. Der Bayerische Bauernverband BBV hatte darüber hinaus bei den Einwendungen auf die dem Plangebiet benachbarten landwirtschaftlichen Flächen und die Interessen der Landwirte hingewiesen. Der BBV forderte in der Stellungnahme deshalb einen "Abstandspuffer" zwischen Wohngebiet und den angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen. Um künftig Konflikte zu vermeiden forderte der BBV einen zwei Meter breiten Grünstreifen auf dem Areal zwischen Wohngebiet und den Feldern. Mayerthaler teilte mit, dass der Vorschlag mit dem Investor besprochen wurde und dieser einverstanden sei. Der GBA nahm den Einwand des BBV und die Stellungnahme des Investors zur Kenntnis und stimmte einer Änderung zu: Der zwei Meter breite Grünstreifen als "Abstandspuffer" zur landwirtschaftlich genutzten Fläche soll realisiert werden.