Energie für Afrika Entspannter Stromerzeuger

Solaranlagen sind ein Segen für viele afrikanische Länder. Sebastian Freund baut sie mit Hilfe der Einheimischen eigenhändig; und er bildet die Handwerker in Solartechnik aus.

(Foto: privat)

Sebastian Freund ist in seinem Urlaub für "Ingenieure ohne Grenzen" unterwegs - vor allem in Afrika, wo es in manchen Regionen keine Elektrizität gibt. Er liebt es, mit eigenen Händen Solaranlagen zu bauen und den unmittelbaren Erfolg zu erleben

Von Martina Scherf

Einmal, da war ihm kurz ein wenig mulmig. Sebastian Freund, erst vor wenigen Tagen in Sierra Leone angekommen, saß mit Helfern und Einheimischen zusammen auf der offenen Ladefläche eines Lastwagens und fuhr über eine staubige Landstraße voller Schlaglöcher. Plötzlich standen da Männer mit Macheten am Straßenrand. Sie sahen bedrohlich aus und rührten sich nicht vom Fleck. Warteten sie auf jemanden? Etwa auf genau diesen Lastwagen? Was wollten sie? Aber sie schwiegen nur und guckten grimmig - so fuhr der Wagen ...