bedeckt München 11°
vgwortpixel

Einschulung:Stadt stockt Sonderzahlung auf

Kinder, die in Haushalten leben, die Hartz-IV-Leistungen, Grundsicherung oder Leistungen für Asylbewerber beziehen, bekommen zur Einschulung von diesem September an eine freiwillige Sonderzahlung der Landeshauptstadt in Höhe von 150 Euro. Bislang waren es 100 Euro. Die Erhöhung hat jetzt der Sozialausschuss des Stadtrats beschlossen. Der Betrag ist für Anschaffungen wie Schulranzen, Federmäppchen und Schultüte vorgesehen. Das Geld wird ergänzend zur gesetzlichen Schulbedarfspauschale in Höhe von 100 Euro jährlich aus dem 2011 eingeführten Bildungs- und Teilhabepaket gewährt. Die Sonderzahlung gibt es nun auch beim Übertritt in eine weiterführende Schule. Die Stadt rechnet mit jährlichen Mehrausgaben für die Erhöhung und Ausweitung in Höhe von rund 338 000 Euro.

© SZ vom 10.05.2019 / loe
Zur SZ-Startseite