bedeckt München
vgwortpixel

Einbruch:Obdachloser haust im Wohnmobil

Fingerabdrücke überführen einen 58-Jährigen, der bereits in Haft sitzt

Ein abgestelltes Wohnmobil in Untergiesing ist einem 58-jährigen Obdachlosen offenbar nicht ungelegen gekommen: Er stahl daraus nicht nur den Fernseher, sondern wohnte darin anscheinend auch eine Weile. Das stellte der 34-jähriger Besitzer fest, als er am 7. Juni um 19.45 Uhr seinen Camper nach langer Zeit wieder aufsuchte. Er hatte ihn bereits am 14. Mai gegen 15 Uhr auf dem Parkplatz unter der Candidbrücke geparkt, wie die Polizei jetzt erst bekannt gab. Als er etwa drei Wochen später zu seinem Fahrzeug kam, bemerkte er, dass die Tür von innen verriegelt war. Und nicht nur das: Es befand sich auch eine Person im Inneren.

Noch ehe der Mann aus dem Landkreis Ebersberg reagieren konnte, flog die Tür des Wohnmobils auf und der damals noch unbekannte Täter flüchtete. Er war über die rechte Seitenscheibe in den Camper eingestiegen. Die Polizei konnte im Fahrzeuginneren eine Vielzahl von Fingerabdrücken sicherstellen, die sie mit den Daten des Bayerischen Landeskriminalamts abglich - mit Erfolg. Als Täter konnte zweifelsfrei der 58-Jährige identifiziert werden. Auch eine DNA-Spur konnte dem Mann zugeordnet werden. Lange nach ihm suchen musste die Polizei aber nicht: Wegen eines anderen Delikts sitzt er bereits seit Mitte Juni in der Justizvollzugsanstalt Bernau ein.