bedeckt München

Ein Kulturfestival für die ganze Stadt:"Erkennen sie denn den Teufel?"

Jean Paul Gaultier überreicht Scheck für Münchner Aidshilfe, 2016

Roger Diederen studierte Kunstgeschichte und arbeitete in den USA, bevor er 2006 als Kurator an die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung kam.

(Foto: Stephan Rumpf)

Eigentlich wollte Roger Diederen, der Chef der Kunsthalle, lediglich eine Ausstellung zum "Faust" planen - und sogar das zunächst nur widerwillig. Doch dann war ihm bald klar: Das Thema ist zu groß für einen allein.

Interview von Susanne Hermanski

Plötzlich grassiert in München das Faust-Fieber. Dutzende Institutionen und Künstler, Gastwirte und sogar Boxschulen haben sich schon angemeldet für das große Festival rund um den Gelehrten, der seine Seele dem charmanten Herrn Mephisto verspricht. Das ist erstaunlich, denn Bayerns Landeshauptstadt ist nicht Weimar, und auch wenn die Constantin Film hier den Kassenschlager "Fack ju Göhte" produziert hat - als Hochburg des Dichterfürsten war München bislang nie aufgefallen. Der Mann, der das ändern will, ist Roger Diederen, Direktor der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung. Als er anfing, über eine Ausstellung zu Faust nachzudenken, war ihm schnell klar: Mit Bildern und Büchern allein ist das nicht zu schaffen. Also hat er angestoßen, was sich wie im Schneeballsystem im gesamten Münchner Kulturbetrieb ausgebreitet hat - die Idee zu einem ganzen Faust-Festival.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lubmin GER, MV, Lubmin KKW - stillgelegt - Symbolfoto - 07.07.2020 Das stillgelegte Kernkraftwerk Greifswald genauer: Ke
Energiewende
Gegen den Strom
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Sigrit Nikutta, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bahn und Vorstandsvorsitzende der DB Cargo AG. Berlin 16.12.2020 B
Stereotype in den Medien
"Immer bestens angezogen"
USA
Traum von Gerechtigkeit
Zur SZ-Startseite