Vorhaben im Brucker Ortsteil Taglaching Bebauungsplan für Gewerbegebiet steht

Mit dem umstrittenen Gewerbegebiet im Brucker Gemeindeteil Taglaching geht es voran. Der Bebauungsplan ist am 13. Dezember in Kraft getreten. In ihrer Begründung zum Bebauungsplan macht die Gemeinde nochmals deutlich, warum sie das drei Hektar große Areal am Taglachinger Ortsrand für das Vorhaben ausgewählt hat: "Die Gemeinde Bruck verfügt außer dem Betriebsgelände des Betonwerkes Demmel in Taglaching über keine bauleitplanerisch abgesicherten Flächen zur gewerblichen Siedlungsentwicklung. Eine Betrachtung aller Ortsteile im Gemeindegebiet von Bruck hat gezeigt, dass innerhalb bestehender Siedlungsstrukturen weder geeignete Flächen noch leer stehende Bausubstanz für gewerbliche Nutzungen zur Verfügung stehen." Das Plangebiet in Taglaching sei somit das einzige im Gemeindegebiet, das für die Ansiedlung von Handwerks- und Gewerbebetrieben aus der Region entwickelt werden könne. Ökologisch wertvolle Flächen würden nicht zerstört, so heißt es weiter, es sei allerdings "eine hohe Wirkung auf das Landschaftsbild" im Westen und Südwesten sowie direkt an der Staatsstraße 2351 gegeben. Allerdings seien die Beeinträchtigungen hier immer noch geringer als sie an anderen Stellen im Gemeindegebiet wären, außerdem werde eine "angemessene Eingrünung" festgesetzt. Die Kritiker des Projekts in der Schutzgemeinschaft Taglachinger Tal dürfte das nicht überzeugen. Sie haben bereits angekündigt, eine Klage gegen das Projekt einzureichen, sobald der Bebauungsplan rechtskräftig ist.