bedeckt München 16°

Stimmung wie in der Allianz-Arena:Rot gegen Blau

Die beiden hochklassig besetzten Fußball-Hallenturniere für E-Jugendliche in Poing erleben jeweils im Derby zwischen Bayern und 1860 ihren sportlichen wie atmosphärischen Höhepunkt

- Hochklassiger Junioren-Fußball ist am vergangenen Wochenende abermals in der Poinger Dreifachturnhalle geboten worden. Der TSV Poing setzte seine internationale Hallenmasters-Serie mit den Turnieren der U10- und U11- Junioren fort. Und auch dieses Mal schickten wieder zahlreiche Profimannschaften wie der FC Bayern ihre Nachwuchstalente.

Ein besonderer Gast kam in diesem Jahr aus dem Ruhrgebiet: der MSV Duisburg. Der Traditionsverein dürfte die lange Anreise in den Landkreis Ebersberg nicht bereut haben. Die U11- Mannschaft des Zweitligisten hat das Turnier in ihrer Altersklasse gewonnen, und zwar "völlig verdient", wie der Poinger Jugendleiter Ludwig Auer feststellte. Im Finale setzten sich die Duisburger in einem hart umkämpften Spiel mit 3:1 gegen den SSV Ulm durch. Der absolute Höhepunkt des Turniers sei jedoch das Münchner Derby zwischen den Bayern und 1860 München um Platz drei gewesen, so Auer. "Da war eine Top-Stimmung, besser als in der Allianz Arena", schwärmt der Jugendleiter. Und weiter: "Es ging rauf und runter, ohne Verschnaufpause." Schade für die Löwen-Fans: Die Bayern haben mit 2:1 gewonnen.

Auer bescheinigte dem Turnier generell ein "überragendes Niveau". Viele Spiele hätten auf des Messers Schneide gestanden, schon kleine Fehler seien gnadenlos bestraft worden. Diese Meinung hätten auch die Trainer der anderen Teams geteilt. Diese seien alle voll des Lobes gewesen. Und: "Der MSV Duisburg hat schon jetzt fürs nächste Jahr zugesagt. Sie wollen den Titel verteidigen", sagt Auer. Beachtlich geschlagen hat sich die U12 des TSV Grafing. Sie belegte den sechsten Platz, hatte jedoch einen körperlichen Vorteil, weil die Gegner ein Jahr jünger waren. Weniger erfolgreich waren die beiden U12-Teams der Spielgemeinschaft JFG Linsee, die aus Kickern des SV Anzing, TSV Parsdorf und einem Großteil von Spielern des TSV Poing besteht. Auch wenn die zweite Mannschaft gegen den FC Augsburg mit einem Unentschieden einen Achtungserfolg erreichte, standen sich beide Mannschaften letztlich in einem vereinsinternen Duell um den letzten Platz gegenüber. Darin setzte sich dann Linsee I gegen Linsee II deutlich mit 6:0 durch.

Ebenfalls auf hervorragendem Niveau sei das Turnier der U10- Junioren verlaufen, so Auer. Besonders reizvoll: Im Finale kam es erneut zum Duell zwischen Bayern und 1860. Zum Leidwesen der Blauen gingen abermals die Roten als Sieger hervor, 2:0 hieß es am Ende. Die U 10 des TSV Poing machte mit zwei Remis gegen 1860 und den SSV Ulm auf sich aufmerksam. Trainer Ralf Lelickens war mit dem neunten Rang sehr zufrieden. Jugendleiter Auer zog eine positive Bilanz: "Ein hervorragendes Turnier. Leider mit weitaus weniger Zuschauern als bei den U11-Junioren." Um den Zuschauerschnitt zu heben, möchte Auer im kommenden Jahr zwei weitere Teams aus dem Landkreis einladen.

Mit dem Turnier der U8-Junioren findet die hochklassige Hallenmasters-Serie am Samstag, 19. Januar, ihren Abschluss. Wiederum nehmen namhafte Jugendmannschaften teil: Neben dem FC Bayern haben unter anderem Red Bull Salzburg, SpVgg Unterhaching und die Stuttgarter Kickers zugesagt. Für die U8- und U9- Junioren des TSV Poing gilt es, diesen Teams Paroli zu bieten. Das Turnier findet von 10.30 Uhr an in der Poinger Dreifachturnhalle, Plieninger Straße 22, statt.