Poing Mega-Städte im Fokus

Fotoausstellung von Norbert Haberkorn und Robert Anthony

Norbert Haberkorn und Robert Anthony zeigen von Samstag, 7. November, an eine Ausstellung in der Galerie Orth in Poing. Beide haben als Fotografen Blicke auf Metropolen geworfen - auf "Mega-Citys". So lautet denn auch der Titel der Werkschau. Anthony zeigt "Worldwide Cityscapes" im Panoramaformat, Haberkorn hat sich der "Shanghai Metro 2014" beziehungsweise dem "Life in Transit" gewidmet und verbrachte vier Wochen im Untergrund der Stadt. Das Fotoprojekt schließt an Haberkorns Arbeiten zur S-Bahnlinie 2 an, hat aber andere Dimensionen: Der Untergrund Shanghais beherbergt mit mehr als 500 Kilometern Schienenlänge eines der größten lokalen Transitsysteme des Planeten, das ständig in Erweiterung begriffen ist. Shanghai ist ein mächtiger Wirtschaftsstandort mit 23 Millionen Menschen und immenser globaler Bedeutung, beheimatet Menschen aus aller Herren Länder. Entsprechend ist ein Aspekt des Projekts die Frage: "Wie kommt ein Nicht-Einheimischer ohne oder mit sehr wenig Sprach- und Schriftkenntnissen in der Shanghai Metro zurecht?" Die Fotos, die während des vierwöchigen Aufenthalts entstanden sind, geben Einblick in dieses komplexe Verkehrssystem. Sie sind fokussiert auf Menschen, Pendler und das Leitsystem im Untergrund der Stadt, das es gestattet, sich gezielt und unabhängig zu bewegen.

Der Brite Robert Anthony, der seit 15 Jahren in München lebt, stellt Panoramen aus - vom ruhigen Meerblick bis hin zu Mega-Cities. Die Bilder zeigen, wie die Naturlandschaft durch den Menschen und die Ingenieurskunst verändert wird. Beispiele sind eine Brücke aus dem 14. Jahrhundert, eine Seebrücke aus dem 19. und ein Wolkenkratzer aus dem 21. Jahrhundert. Die Strukturen haben derart in die Landschaft eingegriffen, dass nur der Himmel als unversehrter Teil übrig bleibt. Vernissage ist am Samstag, 7. November, von 16 bis 21 Uhr in der Galerie Orth in Poing, Eichenweg 4. Die Schau dauert bis 15. November, geöffnet Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 16 Uhr. Am Mittwoch, 11. November, geben die beiden Fotokünstler Auskunft über ihre Arbeit.