bedeckt München
vgwortpixel

Poing:Gymnasium für Poing

Landratsamt lädt zu Infoveranstaltung mit Gutachtern ein

Wie sich die Schülerzahlen im Landkreis Ebersberg in den kommenden Jahren entwickeln und ob diese ausreichen, um ein Gymnasium in Poing zu bauen, das ist Thema einer Informationsveranstaltung, zu der das Landratsamt am Dienstag, 21. Juli, einlädt. Beginn ist um 20 Uhr in der Aula der Dominik-Brunner-Realschule. Dabei wird das umstrittene Gutachten vorgestellt, das die Notwendigkeit eines fünften Gymnasiums im Landkreis zumindest stark in Zweifel zieht. "Die Gutachter mussten sich nach eigenen Aussagen noch den Vorwurf gefallen lassen, irgendwelche Zahlen geschönt zu haben, wie es nun in Verlautbarungen aus dem Kreise der Bürgerinitiative zu hören ist", sagt Landrat Robert Niedergesäß. Er habe deshalb zu einer Informationsveranstaltung einladen wollen, bei der auch die Gutachter anwesend sind und Fragen beantworten. Bei ihnen handele es sich um "ausgewiesene und in der Region sehr anerkannte Experten", die die Einwohnerentwicklung genau mit jeder Gemeinde abgestimmt hätten. Bei der Entscheidung gehe es "um ein wichtiges Zukunftsthema und nicht etwa um örtliche Parteipolitik oder unsachliche Thesen", so Niedergesäß: "Mir geht es um die richtigen Weichenstellungen für unseren Landkreis." Ob das Gymnasium gebaut wird, wie von einer Bürgerinitiative gefordert, wird der Kreistag erst im Herbst endgültig entscheiden.