bedeckt München 16°

In der Bücherei Poing:Lesen für Toleranz

Die Aktionsgruppe "Respekt@Poing" gibt Literaturtipps

Immer wieder wird die Völker verbindende Funktion von Kunst und Kultur in der modernen Gesellschaft beschworen. Vor allem die Literatur leistet in diesem Zusammenhang einen großen Beitrag. Sie kann dem Leser Einblicke in Welten verschaffen, die ihm sonst verschlossen blieben, und für die er ohne die Lektüre vermutlich nur wenig Verständnis aufbringen würde. Diesen Zusammenhang möchte die Aktionsgruppe "Respekt@Poing" nun für ihre Ziele nutzen und hat sich deshalb an die Gemeindebücherei gewandt. Bibliotheksleiterin Gerti Bamberg war von der Idee begeistert und hat sofort ihre Unterstützung zugesagt.

Beginnen will die Gruppe mit Lesetipps für Groß und Klein, die in lockerer Reihenfolge erscheinen sollen. Hinweisen möchte Respekt@Poing damit vor allem auf literarisch wertvolle Bücher, die das Verständnis für die Situation eines anderen Menschen vergrößern und so Fairness, Respekt und Solidarität fördern. Interessierte können diese Titel in der Bücherei ausleihen, wo sie an prominenter Stelle als Literaturtipp von Respekt@Poing präsentieren werden.

Zum Auftakt hat die Aktionsgruppe ein Buch ausgewählt, dessen Lektüre ihrer Meinung nach in jeder Hinsicht ein Gewinn ist: "Sophia oder der Anfang aller Geschichten", geschrieben von dem bekannten syrisch-deutschen Autor Rafik Schami. Das Buch handelt von einem Mann, den nach langen Jahren im Exil das Heimweh zurück nach Damaskus treibt. Er möchte Verwandte, Freunde, die Stätten seiner Kindheit und Jugend wiedersehen. Sorgsam bereiten er und seine Familie in Syrien die Reise vor, und tatsächlich steht er eines Wintertages auf dem Flughafen seiner geliebten Stadt. Zunächst entwickelt sich alles wie geplant, doch dann nimmt die Reise eine ungeahnte Wende, schließlich geht es sogar um Leben und Tod... "Ein spannender Roman, liebevoll, dramatisch, höchst unterhaltsam, der interessante Einblicke in die syrische Gesellschaft gewährt", schreibt die Poinger Aktionsgruppe.

© SZ vom 07.08.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite