bedeckt München 21°

Im Bereich Gesundheit und Soziales:Angenehmer Arbeitgeber

Der Einrichtungsverbund Steinhöring wird zum zweiten Mal als ein "Great Place to Work" ausgezeichnet

Zum zweiten Mal hat sich der Einrichtungsverbund Steinhöring (EVS) beim Unternehmenswettbewerb "Great Place to Work" beworben und erneut die Auszeichnung im Bereich "Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales" erhalten. Der Einrichtungsverbund, in dem in den Landkreisen Ebersberg und Erding etwa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind, unterstützt Menschen mit Behinderung dabei, ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen.

Ausschlaggebend für die Chance auf einen Preis ist, wie die Mitarbeiter das Unternehmen bewerten. Dazu konnten sie an einer umfassenden Befragung zur Arbeitsplatzkultur teilnehmen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, wie der EVS in einer Pressemitteilung feststellt: 86 Prozent der Befragten seien der Meinung, dass man sich als neuer Mitarbeiter hier willkommen fühlt. Besonders positiv wurde auch die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeitenden geschätzt. 87 Prozent finden es sehr positiv, dass Führungskräfte auf die gute Arbeit der Mitarbeitenden vertrauen, ohne sie ständig zu kontrollieren. Dass diese Eigenständigkeit auch unterstützt wird, zeigt ein Zitat aus der Befragung: "Eigene Ideen und Fähigkeiten, die in die Arbeit einfließen, werden wertgeschätzt und wenn möglich auch gefördert, das ist sehr schön."

Auch die betrieblichen Maßnahmen des Einrichtungsverbundes für eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur wurden bewertet. Der Einrichtungsverbund kümmere sich um die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf, biete eine breite Variante an Arbeitszeitmodellen und ein Jahresarbeitszeitkonto an, so der EVS in seiner Pressemitteilung. Damit könnten unter anderem Verlängerungen von Elternzeit, Freistellung für Pflegezeiten, Sabbaticals oder eine vorübergehende Reduzierung der Arbeitszeit realisiert werden. Zudem könnten die Mitarbeitenden aus verschiedenen Sport- und Gesundheitsmaßnahmen wählen. Mit regelmäßigen Mitarbeitergesprächen, Fort- und Weiterbildung, Angeboten zur Hospitation und Rotation versuche man im EVS, die Beschäftigten in ihrer Arbeit zu unterstützen und ihre Weiterentwicklung zu fördern.

"Die Auszeichnung steht für ein glaubwürdiges Management, das fair und respektvoll mit den Beschäftigten zusammenarbeitet, für eine hohe Identifikation der Mitarbeitenden und für einen starken Teamgeist", so das Urteil der Jury von "Great Place to Work". Besonders gefallen hat auch das Reisebüro Albatros. Hier können Menschen mit Behinderung ihre Reisen frei wählen. Gleichzeitig sind diese Urlaubsfahrten eine gute Gelegenheit, um in einer anderen Umgebung mit Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten, die man nicht direkt aus einem unmittelbaren Arbeitsprozess kennt.

Mario Steffl, der Vorsitzende der Mitarbeitervertretung, war vor kurzem bei der Preisverleihung im Rahmen des Deutschen Pflegetages in Berlin dabei "Die Würdigung unserer gemeinsamen Arbeit durch die Beurteilungen aus dem Kollegenkreis, aber auch die Anregungen spornen an, sich Gedanken zu einer Weiterentwicklung zu machen und das Unternehmen für uns alle weiter voran zu bringen", sagt er. Auch die Gesamtleiterin des EVS, Gertrud Hanslmeier-Prockl, freut sich: "Wir hatten bereits 2015 an dem Wettbewerb teilgenommen und konnten aus der Befragung der Mitarbeitenden viele Erkenntnisse ziehen, die in konkrete Maßnahmen umgesetzt wurden."

© SZ vom 17.04.2019 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite