Glonner Pfarrkirche:Was eine Kirche zu erzählen weiß

Glonn - Von instabilen Fundamenten, verkrachten Künstlern und verworrenen politischen Zeiten berichtet Stephan Ametsbichler bei einer Kirchenführung am Sonntag, 17. Oktober, um 15 sowie um 17 Uhr in der Glonner Pfarrkirche Sankt Johann Baptist. Der Heimatforscher lässt dabei 250 Jahre Glonner Kirchengeschichte lebendig werden: Er erzählt vom Bau und der künstlerischen Ausstattung der Pfarrkirche, spricht über leere Kassen in gesellschaftlich schwierigen Zeiten, den genialen Tiroler Bildhauer Joseph Götsch, der den Niedergang des Rokoko nicht wahrhaben wollte, und über "glückliche und unglückliche Modernisierungen", die das Gotteshaus in den 250 Jahren seines Bestehens er- und überlebt hat. Anmeldung für eine der beiden Führungen im Glonner Pfarrbüro unter (08093) 50, oder per Mail an pv-glonn@ebmuc.de.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB