Beginn im Frühsommer 2019 Poing lässt Fluglärm messen

Die Gemeinde reagiert damit auf Beschwerden von Bürgern

Die Klagen über Fluglärm haben im Landkreisnorden in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Nun soll überprüft werden, wie stark die Lärmbelästigung tatsächlich ist: Auf Initiative der Gemeinde Poing wird die Flughafen München GmbH eine Fluglärmmessung vornehmen. Bei der Gemeinde waren zuvor vermehrt Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern eingegangen, wie in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag bekannt gegeben wurde.

Gemessen wird auf Poinger Gemeindegebiet voraussichtlich im Frühsommer, also Mai oder Juni. Damit soll sichergestellt werden, dass die Zahl der Flugbewegungszahlen repräsentativ ist. Die Stromkosten werden durch die Gemeinde Poing getragen. Der Messstandort und diverse Einzelheiten sollen nach vorheriger Standortbesichtigung mit der Gemeinde festgelegt werden. Der Messzeitraum liegt bei etwa vier bis sechs Wochen.

Poing ist nicht die einzige Gemeinde, die vom Fluglärm betroffen ist. Auch in Pliening und Markt Schwaben registrieren Bürger wie Politiker die Zunahme der Flugbewegungen mit Kritik. Auch in der Fluglärmkommission ist das immer wieder ein Thema.