In Poing und Markt Schwaben Verletzte nach Schlägereien

Reichlich zu tun hatte die Poinger Polizei in der Nacht auf Sonntag mit randalierenden Volksfestbesuchern. Ein 34-Jähriger aus Traunreut sah nicht ein, dass er das Festzelt um 3 Uhr nachts nicht mehr betreten durfte. Seiner Wut darüber verlieh er mit einer Kopfnuss gegen einen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts Ausdruck.

In derselben Nacht gerieten weitere fünf Volksfestbesucher aneinander, nachdem ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg einem Münchner mit einer Glasflasche ins Gesicht schlug. Da die Freunde des Geschädigten diesem zur Hilfe eilten, kam es zu einem Gerangel, bei welchen mindestens fünf Personen beteiligt und ebenso viele leicht verletzt wurden.

Bereits in der Nacht zum Samstag waren am Markt Schwabener Bahnhof zwei Gruppen Jugendlicher derart aneinandergeraten, dass die Polizei am Ende einen Nasenbeinbruch, Prellungen und Schürfwunden bei den zirka zehn deutlich angetrunkenen Beteiligten verzeichnete.