bedeckt München 20°

Verkehrspolizei:Viele Verletzte auf der A8

Kurz nach einander ereigneten sich am Dienstag zwei Unfälle

Einen Großeinsatz auf der Autobahn 8 mussten die Rettungskräfte am Dienstagabend etwa auf Höhe des Rastplatzes "Fuchsberg" Gemeindegebiet Sulzemoos meistern. In Richtung München war es laut Polizei kurz nach 18 Uhr zu einer Karambolage gekommen. Ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg war gerade dabei mit seinem blauen PKW-Transporter mehrere Fahrzeuge auf der mittleren Spur zu überholen, als ein 23-jähriger Münchner mit seinem Auto auf der linken Spur ankam und den Transporter hinten links touchierte. Durch die Dynamik des Aufpralls wurde dieser gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Fahrer und Beifahrer im Transporter, sowie der Fahrer des Autos wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie vorsorglich in umliegende Kliniken. Die Fahrzeuge waren erheblich beschädigt. Nur Minuten später kam es zu einem Folgeunfall. Zwar hatten sich die Unfallbeteiligen laut Polizei sofort darum bemüht, die Unfallstelle abzusichern. Doch es begann sich schon ein Stau zu bilden, als der Fahrer eines weißen Kleintransporters sich auf der mittleren Spur der Unfallstelle näherte. Er bremste sofort, auch der hinter ihm fahrende schwarzen Pkw. Doch die dann folgende Fahrerin eines weißen Autos bemerkte dies zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob die beiden Wagen vor ihr ineinander. Die Pkw-Fahrer mussten ebenfalls leicht verletzt in umliegende Kliniken verbracht werden. An den Pkws entstand jeweils ein Totalschaden. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden, der durch die Unfälle verursacht wurde auf rund 50 000 Euro.

Die linke und mittlere Fahrspur der Autobahn Richtung München war während der Unfallaufnahme und Rettungsarbeiten für etwa zwei Stunden gesperrt. Es gelang jedoch mit Hilfe der Autobahnmeisterei Dasing den Verkehr während der gesamten Zeit über die rechte Fahrspur und den Standstreifen an der Schadensstelle vorbei zu leiten. Wegen der vielen Verletzten waren mehrere Rettungswagen, vier Notärzte und der Einsatzleiter des Rettungsdienstes vor Ort im Einsatz, ebenso wie die Feuerwehren Sulzemoos, Feldgeding und Odelzhausen. Obwohl der Hergang des Folgeunfalls weitgehend geklärt ist, machten die Fahrer des ersten Unfalls widersprüchliche Angaben, deshalb sucht die Polizei nun nach Zeugen. Hinweise an 089/891180.

© SZ vom 22.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite