Museum im Schloss Schleißheim:Orthodoxe Heiligenbilder

Ikone
(Foto: Bayerisches Nationalmuseum, München)

Eine Führung im Alten Schloss Schleißheim durch die ökumenische Sammlung Gertrud Weinhold im Museum des Schlosses gibt Einblick in die religiöse Kunst der orthodoxen Kirchen in Russland. Die Wissenschaftlerin Inge Kreuz wird am Sonntag, 24. September, zum Thema "Die Gottesmutter im orthodoxen Russland - Ikonen und liturgische Gesänge" sprechen. Die russisch-orthodoxe Kirche zeichnet sich durch besondere Formen der Marienverehrung mittels spezieller Ikonen aus: In der Führung werden berühmte Urbilder wie die Gottesmutter von Vladimir, die Gottesmutter von Kazan und die Gottesmutter des Zeichens und marianische Festtagsikonen vorgestellt. Beginn der Führung ist um 14 Uhr. Der Eintritt ins Schloss beträgt drei Euro, die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Treffpunkt ist direkt im Alten Schloss Schleißheim in der Kassenhalle. Das Schloss ist mit der S-Bahn-Linie 1, Halt Oberschleißheim, zu erreichen. Von dort sind es 15 Minuten zu Fuß. Unsere Abbildung zeigt eine russische Ikone aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, Tempera auf Holz, aus der Sammlung Weinhold. Das Schloss ist noch bis Ende September immer von Dienstag bis Sonntag , 9 bis 18 Uhr, geöffnet.

© SZ vom 04.09.2017
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB