bedeckt München
vgwortpixel

Kommentar:Eine kraftvolle Stimme

Der offene Brief von 81 Persönlichkeiten gegen die Zerstörung der Demokratie durch rechtspopulistische Bewegungen und Parteien ist ein einzigeartiges Dokument der Zivilgesellschaft im Dachauer Land

Das hat es im Landkreis Dachau noch nicht gegeben: Ein Manifest für die Demokratie, unterzeichnet von 81 Persönlichkeiten, die nahezu die gesamte Breite des gesellschaftlichen Lebens repräsentieren. Der offene Brief ist ein Zeugnis einer doch starken Zivilgesellschaft im Dachauer Land, auch Ausdruck eines Wandels im Umgang mit der Geschichte Dachaus, ein Bekenntnis zur historischen Verantwortung einer Stadt, die als Standort des ehemaligen Konzentrationslagers in der ganzen Welt bekannt ist. Und das aus der Mitte der Gesellschaft, in der Menschenfeindlichkeit wieder allgemein akzeptiert ist. Die Stadtpolitik stellt sich, auch wenn immer mal wieder Rückschläge zu verzeichnen sind, etwa durch die Verleihung eines Zivilcourage-Preises oder ihr Symposium zur Zeitgeschichte in die Reihe der deutschen Kommunen, die geschichtsbewusst handeln wollen und für die Demokratie und eine offene Gesellschaft einstehen.

Einen "Herbststurm" im Maximilianeum hat die Dachauer AfD angekündigt. Zunächst aber erhob sich an diesem Tag vor drei Wochen ein Proteststurm: Mehr als 2000 Dachauer versammelten sich zu einer Gegenkundgebung. Bei den Bundestagswahlen 2017 kam die AfD im Dachauer und Brucker Wahlkreis auf 10,2 Prozent der Stimmen. In ihrer bayerischen Hochburg, Deggendorf, holten sie gar knapp 20 Prozent. Die aktuellen Umfragewerte in Bayern beunruhigen, da kommt das Manifest wie gerufen. Die Unterzeichner verleihen der schweigenden Mehrheit eine kraftvolle Stimme - denn es ist ja nicht so, dass die Mehrheit gegen eine offene Gesellschaft wäre, nur treten diejenigen viel lauter auf, die der Ausgrenzung von und dem Ressentiment gegen Menschengruppen ihre Stimme geben. Dem setzen die 81 ein klares Nein entgegen. Ihre Sorge gilt dem Wertezerfall in ganz Europa, denn mit den Rechtspopulisten ist der Hass zurückgekehrt, der nach dem 20. Jahrhundert überwunden geglaubt war. Es geht nicht allein um Dachau, aber es tut gut, aus Dachau diese Stimme gegen den Hass zu hören.