bedeckt München 12°
vgwortpixel

Gefahr für Fußgänger:Weichser Bürger über Verkehr besorgt

Der Durchgangsverkehr zum Gewerbegebiet und zur S-Bahn-Station Petershausen ist im Gemeinderat ein viel diskutiertes Thema. In der jüngsten Sitzung musste sich der Bauausschuss zum zweiten Mal mit der Verkehrssituation in der Pfarrer-Kuhnigk-Straße befassen. Immer wieder komme es in dieser engen Straße ohne Gehsteig zu gefährlichen Verkehrssituationen insbesondere mit Kindern, heißt es in einem Beschwerdebrief von Anwohnern. Neben dem ständig wachsenden Durchgangsverkehr sei der Übergang in der Freisinger Straße an der Bushaltestelle Ringstraße eine große Gefahrenzone. An dieser Stelle wünschen sich die Anwohner einen Zebrastreifen, zumal viele Schüler und Erwachsene die Straße überqueren. Außerdem führe der Weg von beiden Kindergärten in das neue Baugebiet an dieser Stelle über die Freisinger Straße.

Aufgrund des Beschwerdebriefes waren an mehreren Tagen in der Pfarrer-Kuhnigk-Straße Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt worden. Bis auf wenige Ausnahmen hatten die Autofahrer indes das Tempo-30-Limit eingehalten. Zudem wurden außerhalb der Schulferien an zwei Tagen Fußgängerzählungen durchgeführt. Da man bei weitem nicht die Mindestanzahl von 50 Personen innerhalb einer Stunde erreicht hatte, kann nach den Richtlinien der Fachbehörden kein Zebrastreifen errichtet werden. Der Gemeindeverwaltung zufolge sind außer gelegentlichen Tempokontrollen keine weiteren Maßnahmen vorgesehen.