Brief an Verkehrsminister:OB Reiter fordert Abbiegeassistenten

In einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fordert Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), Abbiegeassistenten für alle neu zugelassenen Lkw vorzuschreiben. Außerdem sollen Lkw-Halter verpflichtet werden, ihre Flotte nachzurüsten. In dem Schreiben nimmt Reiter auf den Unfall in der Corneliusstraße Bezug, bei dem vor einem Monat ein elfjähriger Junge von einem Lastwagen überrollt wurde und starb. Scheuers Einwand, eine Pflicht zum Einbau dieser Technik sei nur über eine gesamteuropäische Regelung möglich, kann Reiter nicht nachvollziehen: Es sei "gang und gäbe, dass nationale Lösungen begründet von europäischen Vorgaben abweichen". Ein Zufahrtsverbot für Lkw ohne Abbiegeassistenten hat die Stadt nach Anhörung von Experten verworfen. Am Dienstag berät der Kreisverwaltungsausschuss des Stadtrats darüber, wie die Kreuzung zwischen Cornelius- und Erhardtstraße so gestaltet werden kann, dass sich ein Unfall wie im Mai nicht wiederholt. Dazu sollen unter anderem die Haltelinie für Pkw zurückgesetzt, der Radweg rot markiert und ein gelbes Blinklicht angebracht werden. Erst am Mittwoch war erneut ein Radler von einem Laster überrollt und schwer verletzt worden, der von der Lindwurmstraße rechts in die Sonnenstraße einbiegen wollte. Dabei handelte es sich allerdings um einen städtischen Müllwagen, der mit einer Kamera ausgestattet ist, die den toten Winkel erfasst.

© SZ vom 22.06.2019 / anh
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB