bedeckt München 31°

Bombe in Schwabing gesprengt:Der große Knall

Sprengstoffexperten haben mitten in Schwabing eine hoch explosive Fliegerbombe gesprengt. Die Explosion ist in der ganzen Stadt zu hören. Einen Tag nach dem großen Knall sind noch immer zahlreiche Straßen gesperrt, Schaufenster sind kaputt, in der Luft hängt beißender Brandgeruch.

20 Bilder

Münchner Fliegerbombe nach erfolgloser Entschärfung gesprengt

Quelle: dpa

1 / 20

Sprengstoffexperten haben mitten in Schwabing eine hoch explosive Fliegerbombe gesprengt. Die Explosion ist in der ganzen Stadt zu hören. Einen Tag nach dem großen Knall sind noch immer zahlreiche Straßen gesperrt, Schaufenster sind kaputt, in der Luft hängt beißender Brandgeruch.

Es waren dramatische Stunden im Münchner Stadtteil Schwabing: Nach dem Fund einer hochexplosiven Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird die Gegend um den Fundort großräumig evakuiert. Experten versuchen zunächst, den Sprengsatz zu entschärfen. Als das nicht gelingt, gibt es nur noch eine Lösung: Um kurz vor 22 Uhr am Dienstagabend lassen die Fachleute vor Ort die Bombe kontrolliert hochgehen.

Nach Sprengung einer Fliegerbombe in München

Quelle: dpa

2 / 20

Am Morgen nach der Sprengung: Wo vormals die Weltkriegsbombe lag, tut sich nach der Sprengung ein großer Krater auf. Überall liegt Stroh herum, das die Bombenexperten zur Dämmung benutzt haben.

Schwabing

Quelle: Anna Fischhaber

3 / 20

Und sogar ein Teil der Bombe liegt hier noch herum. Und das ist ganz schön schwer.

-

Quelle: Robert Haas

4 / 20

Am Vormittag lässt sich auch OB Christian Ude, der am Rand von Sperrzone 2 lebt, die Schäden von der Feuerwehr erklären. "Es sieht aus wie nach einer Straßenschlacht", sagt er.

Schwabing

Quelle: Anna Fischhaber

5 / 20

Und wirklich: In der Feilitzschstraße ist kaum ein Fenster heil geblieben. Beißender Brandgeruch liegt in der Luft.

Sprengung einer Fliegerbombe in München

Quelle: dpa

6 / 20

"In der näheren Umgebung sind fast alle Scheiben kaputt gegangen", sagt ein Sprecher des Sprengkommandos München.

Nach Sprengung einer Fliegerbombe in München

Quelle: dpa

7 / 20

Auch eine Absperrung wurde durch die Wucht der Explosion in Mitleidenschaft gezogen. Die Gestänge sind verbeult.

-

Quelle: Robert Haas

8 / 20

Manche Läden in der Feilitzschstraße wurden durch die Explosion der Bombe völlig verwüstet.

Bombenalarm in Schwabing

Quelle: Beate Wild

9 / 20

Andere Geschäfte, wie etwa der Karstadt an der Münchner Freiheit, kamen glimpflicher davon. Am Dienstag um elf Uhr darf das Kaufhaus wieder öffnen.

Bombenalarm in Schwabing

Quelle: Beate Wild

10 / 20

Die Anwohner, die in den unmittelbar angrenzenden Gebäuden ihre Wohnungen haben, müssen dagegen weiterbangen. Erst wenn die Statiker ihr okay geben, dürfen sie zurück in ihre Wohnungen.

Schwabing, Anwohner

Quelle: Anna Fischhaber

11 / 20

Gunter Radauer macht ein sorgenvolles Gesicht. Sein Optikgeschäft und seine Wohnung befinden sich in der Feilitzschstraße. Seit Tagen wohnt er bei Freunden, hat noch nicht einmal geduscht. Am Dienstagvormittag steht er an der Absperrung, um zu erfahren, wie es um sein Eigentum steht. Doch noch kann ihm niemand etwas sagen.

-

Quelle: Simon Aschenbrenner/CC-by-3.0

12 / 20

Die Explosion in der Münchner Feilitzschstraße war gewaltig. Der Knall war in der ganzen Stadt zu hören. Einige benachbarte Häuser fingen Feuer.

Fliegerbombe versetzt Muenchens Kneipenviertel in Ausnahmezustand

Quelle: dapd

13 / 20

Auf dieser Aufnahme der Berufsfeuerwehr München ist es deutlich zu sehen: Brennendes Stroh, das die Brandbekämpfer am Explosionsort platziert hatten, um die Detonation abzumildern, wurde bei der Sprengung aufgewirbelt.

-

Quelle: Berufsfeuerwehr München

14 / 20

Teilweise fing das Stroh Feuer und entzündete einige Gebäude. Sämtliche Feuerwehrleute der Stadt waren deshalb an der Münchner Freiheit im Einsatz, um schlimmeres zu verhindern.

Sprengung einer Fliegerbombe in München

Quelle: dpa

15 / 20

Auch ebenerdig schwelte es nachts: Feuerwehrmänner und Helfer des THW stehen neben einer Rauchsäule.

Fliegerbombe Schwabing Feilitzschstraße

Quelle: Florian Peljak

16 / 20

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren auch nach der Sprengung mit den Folgebränden enorm gefordert.

Fliegerbombe Schwabing Feilitzschstraße

Quelle: Florian Peljak

17 / 20

Ein Polizeihubschrauber kontrollierte die Gegend nach der Explosion aus der Luft.

Fliegerbombe Schwabing Feilitzschstraße

Quelle: Florian Peljak

18 / 20

Das Sprengkommando zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Aktion: Um halb eins in der Nacht wird die Sperrzone um den Explosionsort aufgehoben - und zumindest der Blick auf die Feilitzschstraße ist wieder frei, wo der Blindgänger jahrzehntelang unentdeckt unter der Kneipe "Schwabinger 7" lag. Nur einige Straßen bleiben noch gesperrt.

Feilitzschstraße, Schwabing nach Bombensprengung

Quelle: Anna Fischhaber

19 / 20

Jetzt kommt die Zeit der Statiker: Sie müssen jedes Haus einzeln überprüfen, nach Rissen und anderen Beschädigungen suchen. Das wirkt vergleichsweise undramatisch im Gegensatz zu den Geschehnissen in der Nacht, ist jedoch für Anwohner, Geschäftsinhaber und Hausbesitzer oft existenziell.

Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Muenchen kontrolliert gesprengt

Quelle: dapd

20 / 20

Fast 24 Stunden vor der Sprengung hatten Polizei und Feuerwehr die Anwohner in einem Radius von 300 Metern um den Fundort der Bombe evakuiert. Später wurde die Sperrzone ausgeweitet. Ein Umgebungsplan in einem Münchner Feuerwehrauto zeigt ihre Ausmaße.

© Süddeutsche.de/gal/leja

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite