bedeckt München 11°

Betrugsmasche bei Stornierungen:Geld weg statt Geld zurück

Die Polizei warnt vor Betrug beim Stornieren von Flugreisen. Es habe in der jüngsten Vergangenheit mehrere Fälle von sogenanntem Phishing auf falschen Internetseiten gegeben. Am Donnerstag vergangener Woche etwa habe eine 58-jährige Münchnerin einen bei Lufthansa gebuchten Flug stornieren wollen. Über eine Suchmaschine sei sie auf einer Internetseite gelandet, die vermeintlich Stornierungen anbietet. Die Seite sei so gestaltet gewesen, dass die Frau sie nicht als Fake wahrnehmen habe können. Sie rief eine dort angegebene Telefonnummer mit deutscher Vorwahl an und sprach mit einem Mann, der sich als Lufthansa-Mitarbeiter ausgab. Ihm gelang es während des Gesprächs, eine Fernwartungssoftware auf dem Computer der Frau zu installieren. Unter dem Vorwand, die Kosten des Flugs zurückzuerstatten, fragte der Mann nach sensiblen Bankdaten der Frau. Dabei kamen ihr Zweifel an der Seriosität des Angebots, weshalb sie das Gespräch abbrach. Ein Schaden entstand in diesem Fall nicht. Da derzeit wegen der Corona-Pandemie viele verhinderte Urlauber gebuchte Flüge stornieren, rät die Polizei, genau darauf zu achten, auf welcher Internetseite sie dies tun.

© SZ vom 05.08.2020 / beka
Zur SZ-Startseite