Beschluss im Stadtrat Neue Unterkünfte für Flüchtlinge

Auf dem Gelände des früheren Olympia-Radstadions sollen vier Leichtbauhallen für bis zu 500 Flüchtlinge errichtet werden. Stimmt die Vollversammlung des Stadtrats an diesem Mittwoch dem Vorschlag von Sozialreferentin Brigitte Meier zu, könnten die Bauten von April 2016 bis zum Baubeginn für die neue Eishockey-Arena des Sponsors Red Bull stehen bleiben. Weitere Unterkünfte sind unter anderem im jetzigen G-Hotel an der Baaderstraße (300 Plätze) geplant, das laut Sozialreferat Ende des Jahres schließt, sowie in einem früheren Autohaus an der Landsberger Straße (600 bis 700 Plätze). Beide Adressen stehen nur befristet zur Verfügung. Nach Auskunft Meiers kamen zwischen 5. und 14. September knapp 67 000 Flüchtlinge am Hauptbahnhof an - der Großteil davon blieb nur vorübergehend in München. Spitzentage waren der 6. September mit 13 000 und der 12. September mit 12 200 Menschen.