Band der Woche Kytes

Mit genauester Planung ihrer Karriere kommt die Band "Kytes" zum gewünschten Erfolg

Von Rita Argauer

In Jet-Set-Manier für einen Videodreh nach Brighton fliegen, kurz darauf zurück in München, im Studio weiter am ersten Album arbeiten, bevor das erste Konzert in einem gar nicht so kleinen Club stattfinden wird. Ein wenig klingt das nach vergangenen Zeiten, in denen Rockstar-Träume noch geträumt werden durften, weil in der Musikindustrie noch richtig viel Geld lag. Bei ein wenig Talent konnte eine Ex-Schülerband so die Musik durchaus zu ihrem Beruf machen. Um diesen Musiker-Traum heutzutage trotzdem zu leben, kompensiert die Band Kytes die äußere Unsicherheit durch genaueste Planung ihrer Karriere; und das löst sich gerade mit dem gewünschten Erfolg ein: So haben die vier Jungs ihr erstes Video veröffentlicht, der Song "Inner Cinema" rutschte daraufhin gleich in die "Tracks der Woche" der BR-Jugendwelle Puls, während die Vorfreude auf das erste Konzert im Münchner Club Strom steigt.

Die Vorbereitung dafür, dass das jetzt so gut klappt, begann eigentlich schon vor mehr als sechs Jahren. Damals, noch als Teenager, gründeten sie ihre erste Band: Blind Freddy diente dabei als Übungsphase, quasi der Band-Musikunterricht. Sie lernten, wie man Songs schreibt und arrangiert, außerdem gingen sie zum ersten Mal auf Tour, spielten anschließend mehr als 70 Konzerte, und am wichtigsten: Sie konnten mit Blind Freddy all die Anfänger-Fehler machen, aus denen sie jetzt gelernt haben. Und irgendwann sollte es dann noch professioneller werden: "Wir haben gemerkt, dass wir an einem Punkt angekommen sind, an dem wir mit Blind Freddy nicht mehr weiterkommen", erklärt Schlagzeuger Timothy Lush, der als Halb-Australier auch für die englischen Texte verantwortlich ist.

Also drehten sie die Bandgeschichte auf Anfang: neue Ambitionen, neues Konzept, ein neuer Style und ein neuer Name - nur die Besetzung blieb die alte. Und das ist auch gut, immerhin greifen sie auf das eingespielte Vertrauen einer lange existenten Band zurück; etwas, das nicht künstlich reproduzierbar ist. Und so schallt ihre erste Single als groovender Indie-Pop durch die Kopfhörer der Großstadt-Popper. Ein wenig ist der Musik dabei anzuhören, dass die Band ganz auf Nummer sicher geht. Das Debüt der Kytes dürfte dennoch gut funktionieren. Das Handwerkszeug dazu haben sie.

Stil: Pop / Indie-Pop

Besetzung: Michael Spieler (Gitarre, Gesang), Timothy Lush (Schlagzeug, Texte), Kerim Öke (Gitarre, Keyboards), Thomas Sedlacek (Bass, Synthesizer)

Aus: München

Seit: 2013

Internet: www.kytesmusic.com

Foto: Christoph Schaller

(Foto: )