bedeckt München

Attacke im Bus:Polizei sucht Zeugen von Angriff auf Kurden

Nach dem wohl politisch motivierten Angriff auf zwei Kurden in einem Linienbus bittet die Polizei Zeugen um Mithilfe. Die Täter, vier Männer vermutlich türkischer Herkunft, sind noch nicht identifiziert. Am vergangenen Freitag wurden gegen 21.20 Uhr zwei Kurden in einem Bus der Linie 63 attackiert, der Ältere erlitt einen Nasenbeinbruch. Die vier Täter waren laut Polizei an der Haltestelle Trappentreustraße eingestiegen. Kurz darauf attackierten sie die Kurden, wie die beiden Männer berichten. Die Täter sollen, nachdem der Bus nördlich der Donnersbergerbrücke gestoppt hatte, die Arnulfstraße stadteinwärts geflüchtet sein. Einer von ihnen habe eine rote Trainingsjacke mit aufgedruckter Türkeiflagge getragen, ein anderer grüne Oberbekleidung. Zeugenhinweise unter Telefon 089/29 10-0.

© SZ vom 22.10.2020 / beka
Zur SZ-Startseite