Alter SimplDer Hund lässt die Korken knallen

BWL-Studenten statt Künstler, Laptops statt Gedichtbände: Der Alte Simpl ist anders als zu Bohème-Zeiten. Doch Charme hat er noch immer.

Im Jahr 1903 eröffnete der Alte Simpl in der Türkenstraße. Wirtin Kathi Kobus taufte das Lokal Simpl - angelehnt an die Satirezeitschrift Simplicissimus. Thomas Theodor Heine zeichnete ihr ein Wirtshausschild: den roten Simplicissimus-Hund. Dieser sprengt darauf allerdings nicht die Ketten der Zensur, sondern entkorkt mit seinen Zähnen eine Sektflasche.

Fotos: Lisa Sonnabend

27. November 2008, 12:552008-11-27 12:55:00 © sueddeutsche.de