bedeckt München

Ärger mit neuer Autobahn:Weniger Lärm

Markus Söder kündigt Tempolimits auf der A 94 an

Von Florian Tempel, Buch am Buchrain

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat zugesagt, den Lärmschutz an der Isentalautobahn zügig zu verbessern. Bei einem Treffen mit Anwohnern der A 94 kündigte Söder am Mittwoch Geschwindigkeitsbegrenzungen an. Diese sollen bereits vom 1. Februar an gelten. Das Teilstück zwischen Pastetten und Heldenstein war erst vor drei Monaten eröffnet worden. Seitdem gibt es massive Klagen der Anwohner über die Lärmbelastung. Söder bezeichnete die Tempolimits "als ein Zeichen der Glaubwürdigkeit", bis der offenbar geräuschintensive Fahrbahnbelag ausgetauscht und Lärmschutzbauten installiert sind.

Obwohl der Termin auf einem Pferdehof im Weiler Hammersdorf bei Buch am Buchrain kurzfristig anberaumt wurde, fanden sich an die 100 lärmgeplagte Anwohner sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der A 94-Kommunen Dorfen, Sankt Wolfgang, Lengdorf, Buch am Buchrain und Pastetten ein, um Söder persönlich ihre Sorgen zu schildern. Hofbetreiberin Eva Menzinger etwa klagte, dass Hammersdorf wie viele andere Dörfchen und Einzelgehöfte vor dem 1. Oktober 2019 ein "unglaublich ruhiger und idyllischer Ort" gewesen sei. Nun wache sie selbst bei geschlossenen Fenstern um fünf Uhr morgens auf, "weil man das Gefühl hat, ein Flugzeug landet auf dem Dach oder Panzer rollen an".

"Unsere Lebensqualität ist zerstört, es ist unbeschreiblich, was das für ein Einschnitt ist", schimpfte Maria Numberger aus Lindum. Isolde Freundl, ebenfalls aus Lindum, beklagte sich über den Fahrbahnbelag, der "unter aller Kanone" sei. Außerdem sei es "eine absolute Frechheit", dass mit einer Änderung des Planfeststellungsbeschlusses 2015 quasi heimlich der Lärmschutz an den Brückenbauwerken massiv abgeschwächt worden sei. Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) bestätigte, dass weder die Anwohner noch die Stadt informiert worden seien, lediglich das Landratsamt sei einbezogen gewesen. Söder versprach in Bezug auf etwaige nicht offengelegte Unterlagen zum Bau der A 94, für "maximale Transparenz" zu sorgen.

Zunächst aber soll ein Tempolimit die Lärmbelastung lindern. Laut Söder sei das mit seinem zuständigen Innenminister Joachim Herrmann besprochen. Offen ließ er noch, ob das Tempo, wie vom Landkreis Erding gefordert, auf 100 Stundenkilometer für Pkw und 60 für Lastwagen beschränkt wird.

© SZ vom 09.01.2020
Zur SZ-Startseite