bedeckt München

TV-Comeback:Charlie Sheens neue Wutproben

Monatelang machte er mit Pöbeleien und wirren Auftritten von sich reden, nun besinnt sich Charlie offenbar eines Besseren. Er will zurück ins Fernsehen - in einer Rolle, die ihm auf den Leib geschneidert scheint.

Vier Monate nach seinem Rauswurf bei "Two and a Half Men" plant Charlie Sheen seine Rückkehr auf den Bildschirm. Und zwar mit der US-Sitcom "Anger Management", die auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 2003 (deutscher Titel: "Die Wutprobe") basiert.

Charlie Sheen

Charlie Sheen will zurück ins Fernsehen - eine Rolle hat er schon. Welcher Sender die Serie jedoch ausstrahlen wird, ist noch unklar.

(Foto: AP)

Die von Lionsgate Television produzierte Serie ist keine Auftragsarbeit für einen der großen Sender, wie der Verleih Debmar-Mercury mitteilte. Die Besetzung oder der Drehbeginn wurden zunächst nicht bekannt gegeben. Sheen werde sich aber mit einem bedeutenden Betrag an der Serie beteiligen, teilte Lionsgate mit.

In dem Film "die Wutprobe" mit Adam Sandler und Jack Nicholson wird ein sanftmütiger Mann zu einer Anti-Agressions-Therapie verurteilt. Allerdings leitet den Kurs ein Therapeut, der selbst eine Therapie nötig hat. Es könne zwar schwierig werden für ihn werden, "einen Typen mit ernsthaften Problemen bei der Aggressionsbewältigung zu spielen", sagte Sheen in Anspielung auf seine Eskapaden. Das Konzept der Serie sei jedoch "großartig".

Sheen hatte bis März in "Two and a Half Men" die Hauptfigur Charlie Harper, einen Macho-Junggesellen, verkörpert. Unter anderem wegen Schimpftiraden gegen die Produzenten der Serie wurde der 45-Jährige gefeuert, die aktuelle Staffel abgebrochen. Im Mai wurde bekannt, dass Ashton Kutcher neu in die Serie einsteigen soll. Sheen fordert von Warner Bros. nun hundert Millionen Dollar (70 Millionen Euro) Schadenersatz wegen Vertragsbruchs. Nach seinem Rauswurf bei der Serie ging er mit einer Comedy-Show auf USA-Tournee.

© dapd/AFP/cag/pak

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite