bedeckt München
vgwortpixel

Reihe "German Angst" auf ZDF neo:Suche Furcht, finde Beisenherz

Auf der Suche nach der Angst der Deutschen trifft Micky Beisenherz auf aggressive Mädchen, Hooligans und einen Rapper. Am Ende erfährt der Zuschauer viel über den Moderator, doch wenig über deutsche Ängste.

Der Moderator Micky Beisenherz hat eine Mission - und die teilt er dem Zuschauer gleich zu Beginn seiner Exkursion mit: "Ich bin Autor und Reporter auf der Suche nach der Angst." Für ZDF neo macht sich Beisenherz in der sechsteiligen Reportage-Reihe German Angst auf, die Gefühlswelt der Deutschen zu erforschen: Sind sie tatsächlich so neurotisch, wie es immer heißt, und wovor fürchten sie sich? Im ersten Teil geht es um Gewalt. Beisenherz kräuselt seine Stirn gekonnt in Sorgenfalten und zieht los. Er befragt Opfer, Täter, Polizisten, am Schluss sogar einen bekannten Rapper.

Micky Beisenherz

Micky Beisenherz moderiert den Sechsteiler "German Angst".

(Foto: dpa)

Die Reportage mit Ich-Perspektive scheint in Mode zu kommen, besonders bei ZDF neo, dem digitalen Ableger des Zweiten für jüngere Leute. Bei dem interessanten Thema wäre es allerdings erfreulich gewesen, etwas mehr von der Angst der Deutschen und dafür etwas weniger von Micky Beisenherz zu erfahren.

Immerhin: Der Moderator trifft auf interessante Menschen, die von sehr unterschiedlichen Angst-Erlebnissen berichten. Etwa Stefan, der vor einigen Jahren an einem Bahnhof niedergestochen wurde. Er verbucht das Erlebnis als "Schicksalsschlag", will sich nicht einigeln. Stefan erzählt davon bei einem Spaziergang an einem S-Bahnsteig, begleitet von der Kamera, ohne Schnickschnack.

Ähnlich unkompliziert verläuft der Termin mit einem früheren Hooligan im Münchner Olympiastadion. Er sagt, die Angst sei damals immer dabei gewesen, wenn die Fans aufeinander losgingen. Man gehe nur mit der Zeit routinierter damit um. Was dieser Wahnsinn für die Polizisten bedeutet, lässt sich erahnen, als Beisenherz ihren Einsatz bei einem Fußballspiel beobachtet. Kommentare wie "da wurd's noch mal sehr zackig gerade" kann er sich nicht verkneifen.

Wirklich Erstaunliches ergibt die Suche erstmal nicht. Zu bekannt klingen etwa die Worte von Ralf Schmitz, der an einer Grundschule Gewaltpräventions-Kurse gibt: Es gebe heute nicht mehr Gewalt, sondern gefährlichere. Beinahe komisch wirkt es, als Beisenherz den Hinweis, dass auch Mädchen Gewalt verübten, mit einem entzückten "Tatsache!" quittiert. Rapper Massiv versucht zu erklären, welche Rolle Gewalt in der Jugend spielt ("Willst Du Nike-Air-Force haben, Alter, musst du auch klauen gehen"), und verteidigt seine Musik.

Natürlich hat Beisenherz das letzte Wort. Angst sei letztlich das, "was du selbst draus machst". Was für eine Erkenntnis.

German Angst, ZDF neo, sechs Teile, jeweils donnerstags, 23 Uhr

Was sonst noch im Fernsehen läuft, erfahren Sie hier.

© SZ vom 23.08.2012/mika

Top Ten - Stimmen Sie ab!

Die absurdesten Peinlichkeiten im TV

Zur SZ-Startseite