TV-Sendung ARD startet "Quizduell" mit Panne

Peinlicher Start der neuen ARD-Sendung "Quizduell": Die Server der ARD brechen zusammen - angeblich durch einen Hackerangriff. Tausende Nutzer können nicht mitspielen. Moderator Jörg Pilawa nimmt es mit Humor.

173.000 User hatten sich registriert, doch mitspielen durfte niemand. Das ARD-Quizduell im Fernsehen startete mit einer großen Peinlichkeit. Schon zu Beginn der Sendung brachen die Server zusammen. Moderator Jörg Pilawa lieferte wenige Minuten später die Erklärung: "Ja, wir sind wohl gehackt worden."

Statt Tausende deutsche User einzubinden, spielt das Studio-Team nun erstmal gegen das Studio-Publikum. "Quizduell unplugged - Fernsehen der 80er Jahre", scherzte Pilawa und nahm auch technische Probleme im Studio mit Galgenhumor. "Wir machen im nächsten Jahr mal was mit App."

Eigentlich war die neue ARD-Sendung als interaktives Experiment angekündigt worden. Dafür war die beliebte Quizduell-App extra so ausgerüstet worden, dass die Spieler, die sich vorher registriert hatten, online hätte mitraten können. Eigentlich. Wenn es die Serverprobleme nicht gäbe.