bedeckt München 27°

Live-Übertragung:Nach oben offen

Bohren und schneiden: National Geographic will aufklären.

(Foto: oh)

Die Welt der Hirnchirurgie ist ebenso faszinierend wie beängstigend. Nun überträgt der National Geographic Channel erstmals im deutschen Fernsehen eine Gehirn-Operation live. Das soll einem höheren Zweck dienen.

Sie bohren durch die Schädeldecke und setzen kleinste Schnitte im Gehirn. Neurochirurgen können aber auch "entdeckeln", wie sie in ihrem bodenständigen Jargon sagen, wenn sie mit einer Art Kreissäge den oberen Teil des Schädels entfernen. Die Welt der Hirnchirurgie ist ebenso faszinierend wie beängstigend.

Will man so etwas sehen? Man kann zumindest: In der Nacht zu Montag überträgt der National Geographic Channel um 2 Uhr erstmals im deutschen TV live eine Operation am offenen Gehirn aus Cleveland, Ohio. Mit deutschen Untertiteln wird das Ganze am Montag ab 21 Uhr wiederholt. Die Zuschauer können dabei sein, wenn im Rahmen einer Tiefen Hirnstimulation Elektroden ins Gehirn eines Parkinson-Patienten eingeführt werden. Die sollen ihm helfen, Kontrolle über seinen Körper zurückzugewinnen. Der besondere Thrill: Der Patient ist während der Operation bei Bewusstsein. Voyeurismus soll das aber nicht befriedigen; es soll Angst vor solchen Eingriffen nehmen, sagt Katharina Faust, Neurochirurgin an der Berliner Charité, die in der deutschen Sendung kommentiert. Das Komplikationsrisiko sei gering. Das Gruseln beim Zuschauen dürfte also nicht im Horror enden.

© SZ vom 24.10.2015
Zur SZ-Startseite