bedeckt München 22°

Kiosk:Nachschlag

Knackig? Das 148-Seiten-Heft liegt in der Erstausgabe für 4,90 Euro am Kiosk und erscheint mit einer Druckauflage von 100 000 Exemplaren.

"Gibt es das perfekte Ich?" und "So klappt's mit dem runden Po!": Eine neue Zeitschrift will ihre Leserinnen auf 148 Seiten mal wieder zurechtoptimieren. Das ist nicht gerade innovativ - aber durchaus hübsch anzuschauen.

Man muss nicht bis Seite 118 blättern, um das neue Magazin Super You zu verstehen, aber wenn man es tut, landet man bei einer Überschrift, die das gesamte Heft zusammenfasst: "Gibt es das perfekte Ich?" Denn selten findet sich eine vollständigere Sammlung von vielverhandelten Trendthemen aus den Bereichen Selbstoptimierung und Nachhaltigkeit wie hier: Veganismus, Superfood, Milch, Darm und Bienen.

Als "Health-Style-Magazin für intelligente Ernährung" hat die Funke-Mediengruppe die Zeitschrift angekündigt. Zielgruppe sind Frauen zwischen 25 und 55 Jahren, aber, klar, es dürfen auch Männer vierteljährlich Super You lesen. "Du bist, was du isst", lautet das - auch nicht ganz frische - Motto, und wem jetzt der Materialismus Ludwig Feuerbachs einfällt, denkt womöglich zu ambitioniert. "Das biologische Alter ist bis zu 70 Prozent beeinflussbar", flötet das Editorial, dann folgen Rubriken, die sich höchstens in Details unterscheiden ("The Power of Food", "Gedankenfutter", "Leib und Seele"). Für Seite 128 lautet das Versprechen: "So klappt's mit dem runden Po". Allerdings schafft es die Redaktion, diese nicht ganz neuen Themen knackig zu bebildern: Da werden Darmbakterien zu gehäkelten Figürchen, Katzen tragen Superman-Outfits, versteckte Zuckeranteile in Lebensmitteln werden mit Zuckerbeutelchen fotografiert. Kurz, es schaut alles sehr schön aus, auch die Rezepte, die dazu vernünftig und machbar klingen.

Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Magazin, Zeitgeist hin oder her, eine über viele Seiten ausgewalzte Kaufempfehlung zur Selbstwertsteigerung ist. Und davon gibt's ja schon ein paar am Kiosk.