bedeckt München 17°
vgwortpixel

Hörspiel:Nichts zu machen

Sylvester Groth spricht die Hauptrolle Tom Johnson im Hörspiel "Geronimo" nach dem gleichnamigen Roman von Leon de Winter.

(Foto: NDR/NDR Radiokunst)

Alternative Fiktion: In dem vierteiligen Politthriller "Geronimo" nach einem Roman von Leon de Winter überlebt Osama bin Laden den Zugriff der Amerikaner im Mai 2011, und die vermeintlich Guten sind gar nicht so gut.

Dieser Roman schafft alternative Fakten, indem er zu Fake News erklärt, was von der Obama-Regierung als Realität ausgegeben wurde. In Leon de Winters Geronimo überlebt der Terrorist und Al-Qaida-Führer Osama bin Laden den amerikanischen Zugriff auf seine Person im Mai 2011. Das Werk von 2016 steht damit in der Tradition der literarischen Alternativ-Weltgeschichten: Philip Roth macht in Verschwörung gegen Amerika den Atlantik-Überflieger und Faschisten Charles Lindbergh anstelle von Roosevelt zum US-Präsidenten, Robert Harris spielt in Vaterland durch, dass das Deutsche Reich den Zweiten Weltkrieg gewonnen habe.

Während Roth und Harris apokalyptische Varianten zu den tatsächlichen Ereignissen anbieten, geht es bei Leon de Winter eher darum, die vermeintlich Guten als gar nicht so gut zu zeichnen. Und so liegt auch der Fokus von Christiane Ohaus' vierteiliger Hörspielfassung von Geronimo auf den amerikanischen Protagonisten der Geschichte, auf den CIA-Leuten und Navy-Seal-Soldaten, die ihrer eigenen Agenda folgen, die auf ihrem Ehren-Kodex gründet. Bin Laden, gesprochen von Matthias Bundschuh, ist eher eine Randfigur; gefährlich für die USA ist er weniger durch Taten, die er noch initiieren kann, als durch sein Wissen. Deshalb sollte er nach dem Willen der US-Regierung unbedingt getötet und nicht gefangen genommen werden.

Ein Politthriller, in dessen Hörspielfassung es aber auch wesentlich um die Verlorenheit jener Amerikaner geht, die sich in den Konflikten und Kriegen in Irak und Afghanistan aufgerieben haben, ohne tatsächlich etwas ausrichten zu können. Die sich entfremdet haben von ihrer Heimat, so wie der geschiedene, versehrte Agent Johnson (Sylvester Groth) oder der Elite-Kämpfer Vito (Peter Kurth). Vor allem Johnson sucht just in dieser feindlichen Fremde seine Rettung, nachdem er die Dinge lange noch schlimmer gemacht hat, als sie ohnehin waren.

Geronimo, NDR Info, vier Teile, samstags, 21 Uhr. Auch als zwölfteiliger Podcast verfügbar, jeweils freitags drei Episoden unter ndr.de/radio/podcasts