bedeckt München 26°

Hörfunktipps:Wuff und Wahn

Von Kötern ist viel die Rede im Radio - das gilt für tierische wie für menschlichen Exemplare. Und etliche Hörspiel-Figuren sind auch nicht ganz normal.

Leben und Literatur

Besondere Literaturadaptionen laufen dieser Tage im Radio, voran Ödön von Horváths Der jüngste Tag in einer zweiteiligen badischen Mundartfassung (SWR 4 BW, sonntags, 21.03 Uhr) und Cristin Könis Lila und Fred, eine aktuelle Adaption von Friedrich Schillers Kabale und Liebe (MDR Kultur, Montag, 22 Uhr). Ebenfalls frei umgegangen mit der Vorlage, mit Heinrich von Kleists Das Erdbeben in Chili, ist Jörg Schlüter in seiner Inszenierung (WDR 3, Samstag, 19.04 Uhr). Zudem, vom Rand des literarischen Kanons, eine dreiteilige Hörspiel-Fassung von Virginia Woolfs Zum Leuchtturm, eine verschachtelte Lebensreflexion (SWR 2, donnerstags, 22.03 Uhr).

Herr und Hund

Ein Klassiker der Abenteuer-Literatur, im vergangenen Jahr neu als Hörspiel inszeniert: Jack Londons Ruf der Wildnis (SWR 2, Sonntag, 18.20 Uhr; WDR 3, Sonntag, 19.04 Uhr). Damit beginnt WDR 3 die Hörspiel-Reihe Ciao Bello, jeden Tag läuft um 19.04 Uhr ein Stück mit Hund. Darunter Nächtliche Passagen mit einem Wolf (Montag), der Chandler-Krimi Der Mann, der Hunde liebte (Freitag) sowie Winter in Maine (9.2.).

Intelligenz und Ideologie

Zwei Grotesken über künstliche Intelligenz und die Technifizierung des menschlichen Körpers: Pimp my Brain! von Matthias Lang und Simon Kamphans (Kulturradio RBB, Freitag, 22.04 Uhr) sowie Sender in den Zähnen von Mariola Brillowska (DLF Kultur, Nacht zu Montag, 0.05 Uhr). Ebenfalls abstrus ist die Geschichte der britischen Hitler-Verehrerin Unity Mitford: "Ich blätterte gerade in der Vogue, da sprach mich der Führer an" (NDR Kultur, Mittwoch, 20 Uhr). Um Deutungshoheit geht es in der Kulturreportage Sinti und Roma als Storyteller in eigener Sache (DLF, Freitag, 19.15 Uhr).