bedeckt München
vgwortpixel

Hörfunktipps:Ungehörig

Haltungen machen Leute. Das Radio erzählt eine Vielzahl von Geschichten, was mit den Standhaften passiert, wenn sie notgedrungen anecken. Einige davon machen Mut.

Wer bin ich?

Luise Brand hat ein ungehöriges, weil großbürgerliches Leben aufrechterhalten in der DDR. Ihre Enkelin, die Schauspielerin Susanne Sachsse, erzählt auf eine persönliche, künstlerisch kreativ gebrochene Weise davon in dem Hörspiel Original Sin. Der Gang der Frau im Sozialismus (NDR Kultur, Mittwoch, 20 Uhr). Frauen, drei im Osten, drei im Westen Deutschlands aufgewachsen, öffnen Schubladen und geben sich einander preis in dem Hörspiel von She She Pop (DLF Kultur, Donnerstag, 22.03 Uhr). Um die Tarnung der eigenen Persona geht es indes im Hörspiel Ingame (WDR 3, Donnerstag, 19.04 Uhr).

Wer war's?

Nach zehn Jahren und mehr als einem Dutzend Ermittlungen hat der BR sein Radio-Tatort-Team ausgewechselt. Die neuen Fälle schreibt Franz Dobler, in Mörder und Gespenster spielen erstmals Bibiana Beglau und Johannes Silberschneider zwei Münchner Kommissare (u. a. Bayern 2, Mittwoch, 20.05 Uhr). Außerdem startet der Sender eine sechsteilige Kinderkrimi-Reihe: Fröschl & Flo (Bayern 2, sonntags, 7.30 Uhr). Ein Krimi-Klassiker von 1962: Das Geheimnis von Schloss Greifenklau (Bremen Zwei, Sonntag, 18.05 Uhr).

Was soll das?

Um gesellschaftliche Schieflagen geht es in American Hollow, einem Feature über einen abgehängte Landstrich der USA (DLF, Dienstag, 19.15 Uhr) und im Hörspiel Jesus von Texas über einen Highschool-Amoklauf (1Live, Donnerstag, 23 Uhr). Christopher Isherwood beschreibt im Hörspiel Praterveilchen das Abkippen in die nationalsozialistische Gedankenwelt (HR 2, Sonntag, 14.04 Uhr). Izzeldin Abuelaish breitet in dem Dreiteiler Ich werde nicht hassen ein palästinensisches Schicksal aus (WDR 3, Montag bis Mittwoch, 19.04 Uhr).