bedeckt München 24°

Hörfunktipps:Jetzt kommen wir

Das Radio als Menschenzoo, der possierliche Arten ausstellt: Die jungen Frauen? Jammern ein bisschen viel, sind aber ziemlich lustig. Die Künstler? Denken sich tolldreisten Unfug aus. Und die alten Männer? Benehmen sich eben wie alte Männer, also eher daneben.

Die Dummheit alter Männer

Alte Männer wissen am besten, wo es langgeht - finden jedenfalls die alten Männer. Dabei entgleiten ihnen die Dinge, und indem sie sich dagegenstemmen, wird alles nur schlimmer: Holger Böhmes Hörspiel Dieter und der Wolf ist der Monolog eines Verlierers und Außenseiters, der den Wolf in sich entdeckt (MDR Kultur, Montag, 22 Uhr). Das Hörspiel Unter Professoren karikiert den altväterlichen Teil des Universitätsbetriebs (Kulturradio RBB, Sonntag, 14.04 Uhr). Und Honoré de Balzacs Vater Goriot ist auf rührende Weise lächerlich (DLF Kultur, mittwochs, 21.30 Uhr).

Aufgekratzt ins Abenteuer

Extrem aufgekratzt geht es unterdessen im Institut Elektra zu. Die Autorin Mariola Brillowska hetzt dort für ihr Hörspiel die verstörten Töchter berühmter Frauen aufeinander (WDR 3, Samstag, 19.04 Uhr). Auf Krawall gebürstet ist auch der Trash-Splatter-Krimi Pornflakes von Stuart Kummer (1Live, Donnerstag, 23 Uhr). Nicht ganz so überdreht, aber doch auch stets dabei, die Bodenhaftung zu verlieren, ist Leon de Winters Malibu, eine Tragödie und Agentengeschichte in vier Teilen (WDR 3, Montag bis Donnerstag, 19.04 Uhr).

Phantomgestalten

Samuel Beckett hat 1961 einen Text original fürs Hörspiel geschrieben. Hintereinander weg sind eine deutsch- und eine englischsprachige Inszenierung von Worte und Musik / Words and Music zu hören (SWR 2, Donnerstag, 22.03 Uhr). Menschen, die dieselbe Sprache sprechen und sich dennoch nicht verstehen, geraten in Günter Kunerts Ostragon und Wessimir aneinander (Kulturradio RBB, Freitag, 22.04 Uhr). Ähnlich wüst: Kurt Weill jagt Fantômas (Bayern 2, Freitag, 21 Uhr).