Hörfunktipps Auf dem Posten

(Foto: )

Grenzen sind dazu da, um sie zu überwinden. Das Radio erzählt von bärbeißigen Bewachern und eleganten Flaneuren.

Von Stefan Fischer

Wir und die

Jagd auf illegale Einwanderer haben US-Amerikaner an der Grenze zu Mexiko schon lange vor Trumps Präsidentschaft gemacht. Charlotte Knothe hat diese Realität im Hörspiel 75 Meilen Grenze vor zehn Jahren fiktionalisiert (WDR 3, Sonntag, 19.04 Uhr). Die Zustände in Europas Grenzposten in Westafrika schildert Bettina Rühl in ihrem Feature Agadez, Niger (WDR 5, Sonntag, 11.04 Uhr). Sich abschotten, ganz radikal, und dann bemerken, dass die eigene Paranoia durch den entschlossenen Rückzug nur noch wächst - darum dreht sich das Hörspiel Der Bau nach Franz Kafka (DLF, Dienstag, 20.10 Uhr).

Neue Töne

Saz, Soul und Selbstbewusstsein ist eine Lange Nacht mit türkischer Musik in Deutschland (DLF, Samstag, 23.05 Uhr). Eine erfolgreiche musikalische Melange war die Zusammenarbeit des Musikers Johnny Cash und des Produzenten Rick Rubin. Heiko Behr bezeichnet sein Feature Johnny und Rick als "fiktives Dokument einer künstlerischen Wiedergeburt" (SWR 2, Sonntag, 14.05 Uhr). Thomas Pigor eilt derweil eigenmächtig durch Jacques Offenbachs Operette: Orpheus im Höllengalopp (WDR 3, Samstag, 19.04 Uhr).

Heimatlos

Gute Onkels ist eine aufschlussreiche (Selbst-)Darstellung ostdeutscher Identitäten (DKultur, Nacht zu Montag, 0.05 Uhr). Eine Städtebeschimpfung, wie nur Thomas Bernhard sie hinbekommt: Morgen Augsburg! (HR 2, Sonntag, 14.04 Uhr). Nicht gehässig, aber kritisch setzen sich Maria Stöhr und Benedikt Mahler im Zündfunk Generator mit der eigenen Heimat Allgäu auseinander: Zwischen Zither, Wellness und der Mafia (Bayern 2, Samstag, 22.05 Uhr). Nicht an Orten, sondern an Zuständen und Identitäten reibt sich Hans Unstern im Hörspiel Diven (premix) (NDR Info, Sonntag, 21 Uhr).