bedeckt München 22°
vgwortpixel

Hörfunktipps:Alle Wetter

Reden übers Wetter, aber künstlerisch: Unsere Empfehlungen fürs Radio zum Wochenende - vom Goethe-Hörspiel über Ansprachen für die Demokratie zum Krimi, der den Wahnvorstellungen zweier Nachtwächter eines Luxus-Wohnhauses nachspürt.

Der Autor und Musiker Werner Cee verlegt das Reden übers Wetter und übers Klima auf eine künstlerische Ebene - das Ergebnis ist eine Dystopie: When Weather was Wildlife (SWR 2, Donnerstag, 22.03 Uhr). Zwischen Karriereleitern und Achtsamkeitsseminaren haben sich Die Ermüdeten in Bernhard Studlars Hörspiel eingependelt - bis sie aus der Kurve fliegen (RBB Kultur, Freitag, 22.04 Uhr). Ließen sie locker, könnten sie auf einer mysteriösen Party in der Tram 83 landen (NDR Kultur, Mittwoch, 20.05 Uhr). Joachim Geil schickt Goethe auf Kur im Hörspiel Angespannt (SWR 2, Sonntag, 18.20 Uhr). The Language of Light übersetzt die Bilderwelten des Malers Sean Scully in Ton (DLF, Dienstag, 20.10 Uhr).

Lebenswerke

Jurate Braginaite berichtet von ihrem Bruder, dessen Leben sich überwiegend in Gefängnissen abspielt (SWR 2, Sonntag, 14.05 Uhr). Barbara Kaufmann skizziert in dem Essay Der Hinterhalt ist das Versteck des Feiglings, wie Österreich sich als Opferland inszeniert (SWR 2, Montag, 22.03 Uhr). In ihrem Nachtstudio-Essay Lebenswerk befasst Rachel Cusk sich mit dem Mutterwerden (Bayern 2, Dienstag, 20.03 Uhr). Stimmen für die Demokratie versammelt Ansprachen, die Intellektuelle, Wissenschaftler und Künstler im Auftrag des Thomas Mann House in L. A. halten (DLF, Sonntag, 9.30 Uhr. Teil 2 am 23.2.).

Mord und Wahnsinn

Der Wachmann ist ein Krimi von Peter Terrin über die Wahnvorstellungen zweier Nachtwächter eines luxuriösen Wohnhauses (DLF Kultur, Montag, 22.03 Uhr). Sehr reduziert und dadurch wunderbar lakonisch sind Castle Freemans im Hinterland von Vermont angesiedelte Krimis Männer mit Erfahrung und Auf die sanfte Tour (SWR 2, Freitag bzw. 28.2., 22.03 Uhr). Ein Noir-Krimi aus dem Ruhrpott: Solo für Kruske von Thomas Anzenhofer (WDR 3, Freitag, 19.04 Uhr).

© SZ vom 15.02.2020
Zur SZ-Startseite