bedeckt München 10°

Hörfunktipps:Träume vom besseren Leben

Im Radio streiten dieser Tage Amerikaner mit Afrikanern, Kinder mit Eltern, Angestellte mit Chefs. Immer geht es ums Selbstwertgefühl. Manchmal ist das sogar produktiv.

Von Stefan Fischer

(Foto: Illustration: Christian Tönsmann)

Schwierige Beziehung

Veronica Frenzel schildert in ihrem Feature Weiße Retter, wie sich Menschen in Uganda vor Gericht und in sozialen Medien gegen eine amerikanische NGO wehren - und damit das Selbstbild der vermeintlichen Helfer erschüttern (SWR 2, Mittwoch, 22.03 Uhr). In Beihilfe zur Unterdrückung? berichtet Thomas Kruchem über den Export von Überwachungs-Know-how aus der EU in autoritär regierte Staaten (DLF Kultur, Montag, 19.30 Uhr). Josefine Rieks beschreibt im Hörspiel Serverland, in der das Internet abgeschaltet worden ist - und ein paar Neugierige alte Server und die Daten darauf entdecken (WDR 3, Montag und Dienstag, 19.04 Uhr).

Verstörende Nachrichten

Als Partner des Brechtfestivals in Augsburg sendet Bayern die zwei Hörspiele Hangmen Also Die (Mittwoch, 20.05 Uhr) und Aus dem Lesebuch für Städtebewohner (Freitag, 21.05 Uhr). Falk Richter zettelt in seinem Hörspiel Eine kurze Verstörung in einer Paarbeziehung an (WDR 3, Donnerstag, 19.04 Uhr). Oliver Kluck verfrachtet einen jungen Angestellten in einen Warteraum Zukunft. Statt vor einem Karrieresprung steht er in dem sehr komischen Hörspiel bald vor einer Katastrophe (NDR Kultur, Mittwoch, 20 Uhr).

Liebende Verwandte

Die Mutter sammelt, die Tochter hat es mehr mit dem Minimalismus. Im Verlauf von Dunja Arnaszus' zweiteiligem Hörspiel Tabula Rasa geraten sie in Streit miteinander: über Besitz, Ressourcen und den Anspruch auf Erinnerung (RBB Kultur, freitags, 19 Uhr). Eine Vater-Sohn-Geschichte ist Boris Nikitins Versuch über das Sterben (WDR 3, Samstag, 19.04 Uhr). Dem Traum von einem besseren Leben jagen die Figuren in Wolfram Hölls Hörspiel Nebraska nach (MDR Kultur, Montag, 22 Uhr).

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema